Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium: Anerkennung und Förderung für herausragende Leistung und besonderes Engagement

Aktuell
Alle Termine und relevanten Informationen zum Deutschlandstipendium werden hier jeweils zeitnah veröffentlicht.


Mit dem Deutschlandstipendium bietet die Georg-August-Universität Göttingen begabten Studierenden und Studienbewerberinnen und -bewerber aller Nationen, die besondere Leistungen erbringen, eine (einkommensunabhängige) finanzielle Unterstützung.

Unter dem Leitmotiv der Gründung der Universität Göttingen: In publica commoda, zum Wohle aller,
verbindet das Deutschlandstipendium Stipendiatinnen und Stipendiaten aller Fakultäten, Ehemalige und Förderer der Universität Göttingen.

Das Deutschlandstipendium - Allgemeine Informationen
Wie bereits in den letzten Wintersemestern zuvor, kann die Georg-August-Universität Göttingen das gemeinsam von Bund und privaten Förderer zu gleichen Teilen finanzierte Deutschlandstipendium wieder vergeben.
Die Zahl der für ein Jahr zu vergebenden Stipendien in Höhe von 300 Euro monatlich, hängt dabei unmittelbar mit der Gewinnung privater Fördermittel ab.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich alle an der Universität Göttingen regulär eingeschriebenen Studierende, ausgenommen Promotionsstudierende.
Bewerberinnen und Bewerber, die noch nicht an der Universität Göttingen eingeschrieben sind, müssen sich vor Bewerbung um ein Deutschlandstipendium 2018/2019 immatrikulieren und einen Studierendenaccount besitzen.

Auch BAföG Empfänger und Empfängerinnen können durch das Deutschlandstipendium gefördert werden!

Bisherige Stipendiaten und Stipendiatinnen können sich nach Ablauf der einjährigen Bewilligung erneut auf ein Stipendium bewerben.

Förderzeitraum
Das Bewilligungsjahr des Stipendiums umfasst den Zeitraum vom 1.10. eines Jahres bis zum 30.09. des Folgejahres.

Auswahlkriterien
Die Auswahlkriterien umfassen nicht nur herausragende schulische und/oder universitäre oder bereits erbrachte berufliche Leistungen, sondern ebenfalls mit entscheidend ist der bisherige persönliche Werdegang des/der Bewerber/in:

- Wurde im Zuge besonderer Leistungen Auszeichnungen oder Preise erhalten?
- Gibt es oder gab es eine engagierte Mitarbeit in sozialen, kommunalen oder politischen Organisationen?
- Ist ein gesellschaftliches Engagement vorhanden sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen?

Berücksichtigt wird ebenfalls die Überwindung besonderer biografischer Hürden, die sich aus der familiären oder kulturellen Herkunft ergeben z.B. alleinerziehend oder völlig eigenständige Finanzierung des Lebensunterhalts.

Sofern diese Förderkriterien erfüllt werden, freuen wir uns über eine Bewerbung für die nächste Vergaberunde zum Wintersemester 2018/2019.

Ideele Förderung durch Förderer und das Rahmenprogramm des Deutschlandstipendiums
Neben der finanziellen Förderung durch das Stipendium besteht die Möglichkeit einer ideellen Förderung durch einen Förderer z.B. Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen oder der Zusammenschluss von Kleinspendern.
Die ideele Förderung selbst kann in Abhängigkeit vom Kontakt zum Förderer, z.B. ein Blick hinter die Kulissen einer Firma, die Absolvierung eines Praktikums oder Wokshops oder der Zugang und die Nutzung der Kontakte des Förderers sein.

Die Mitteilung des Förderers an die Stipendiaten erfolgt zusammen mit der Zustellung des Bewilligungsbescheides.
Im Rahmen der Annahmeerklärung erfolgt dann durch den Stipendiaten das Einverständnis oder die Ablehnung zu einer Kontaktaufnahme zum Förderer.

Das Team des Fundraisings an der Universität Göttingen stellt, wenn gewünscht, den Kontakt zwischen Förderer und Stipendiat/in her und organisiert zudem ein besonderes Rahmenprogramm während des Förderzeitraumes:
- Einen Stammtisch Deutschlandstipendium zum Austausch mit Stipendiatinnen und Stipendiaten über Fächergrenzen hinweg.
- Eine Deutschlandstipendium-Leadership-Academy mit Abschlusszertifikat
-Vernetzung mit Förderern der Universität und Ausbau eines Netzwerks für die persönliche Entwicklung und berufliche Laufbahn.
- gemeinsame Teilnahme an Sportveranstaltungen u.ä.

Bewerbung
wann?
Die nächsten Deutschlandstipendien werden wieder zum Wintersemester 2018/19 vergeben und die Bewerbungsphase umfasst den Zeitraum vom 01.09.bis 30.09.2018.

wie?
Die Bewerbung um ein Stipendium erfolgt zunächst über ein universitäres Online-Bewerbungsportal, das nur während des Bewerbungszeitraumes zwischen dem 01.09.2018 und dem 30.09.2018 über das Studierendenportal eCampus der Universität erreichbar ist.
Im eCampus erfolgt der Zugang zum Online-Bewerbungsportal unter dem Reiter "Links" (nach dem Einloggen) mit der Eintragung "Bewerbung Deutschlandstipendium".

Nach erfolgter Online-Bewerbung muss das im Online-Bewerbungs-Portal erzeugte und unterschriebene Deckblatt zusammen mit den benötigten vollständigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen, bis zum 30.09.2018 an die zuständige Fakultät gesendet werden.

Die Bewerbung kann vom Bewerber/der Bewerberin bis zum Ende der Bewerbungsfrist, 30.09.2018, online bearbeitet werden. Nach der Online-Bearbeitung, sind der jeweiligen zuständigen Fakultät erneut das unterschriebene Deckblatt zusammen mit den Nachwiesen zur Änderung in der Bewerbung bis zum Ende der Bewerbungsfrist, 30.09.2018, zu zusenden.

Informationen zu den benötigten Nachweisen können der Richtlinie zum Deutschlandstipendium und den FAQs (siehe Links rechte Spalte) entnommen werden.

Hinweise zur Bewerbung:
Die Bewerbung ist nur dann vollständig, wenn bei der Fakultät sowohl die Online-Bewerbung als auch die vollständige schriftliche Bewerbung bestehend aus unterschriebenem Deckblatt und den geforderten Nachweisen vorliegt.

Nur vollständig und fristgerecht eingegangene Bewerbungen werden bearbeitet.

Für die Bewerbung werden weder Motivations- noch Empfehlungsschreiben benötigt und werden bei Einreichung auch nicht positiv berücksichtigt.

Auswahl- und Vergabeverfahren
Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt in den Fakultäten nach Begabung, Leistung und Kriterien wie persönlichem Werdegang und gesellschaftlichem Engagement gemäß der Richtlinie für die Vergabe von Deutschlandstipendien.

Zur Auswahlentscheidung über die Vergabe der Stipendien bilden die Fakultäten bzw. die zentrale Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB) jeweils ein Auswahlgremium bestehend aus der Studiendekanin oder dem Studiendekan sowie je einem Mitglied der Hochschullehrergruppe, der Mitarbeitergruppe, der MTV-Gruppe und der Studierendengruppe.
Übersteigt die Zahl der potentiellen Bewerbungen die Zahl der zu vergebenden Stipendien, wird eine Rangliste erstellt.

Details zum Auswahlverfahren sind der Stipendienrichtlinie der Universität und den Seiten des Bundesministeriums (rechte Spalte) entnehmen.

Versand der Bewilligungsbescheide und Annahmeerklärung
Nach erfolgter Auswahl durch das Auswahlgremium der jeweiligen Fakultät erfolgt der Versand der Bewilligungsbescheide ab der Vergaberunde 2018/2019 ausschließlich per Mail an die studentische E-Mailadresse.

Dem Bewilligungsbescheid können Informationen zur Annahmefrist des Stipendiums, zum Förderzeitraum und zur Annahmeerklärung entnommen werden.
Die Annahme des Deutschlandstipendiums erfolgt per Online-Formular, das über einen Link im Bewilligungsbescheid bis zum Ende der Annahmefrist des Stipendiums erreichbar sein wird.
Nach dem Absenden der Annahmeerklärung wird eine Bestätigungsmail an die studentische E-Mailadresse versendet.

Bei Fragen oder Problemen kann Frau Schild, als zentrale Ansprechpartnerin für das Deutschlandstipendium an der Universität Göttingen, kontaktiert werden.

Feierliche Vergabe der Deutschlandstipendien
Im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde in der Aula des Wilhelmsplatz 1, werden den Stipendiaten und Stipendiatinnen ihre Urkunden, von der Präsidentin der Universität Göttingen, übergeben.
Die Feierstunde bietet den Geförderten und ihren Förderer Raum und Zeit, um sich persönlich kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Auszahlung
Die Auszahlung der monatlichen Stipendienrate in Höhe von 300,00 Euro erfolgt jeweils zum Monatsende.

Nachrücker
Falls es erforderlich sein sollte, erfolgen in den Fakultäten Nachrückverfahren, so dass es bis zum Ende der jeweiligen Vergaberunde zu Nachrücker für ein Stipendium kommen kann.

Nachrücker/innen, die ein Deutschlandstipendium erhalten sollen, werden von zentraler Seite, schriftlich und per E-Mail an die studentische E-Mailadresse, kontaktiert.