In publica commoda

Stellenanzeige:

wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)


Einrichtung: Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (ID 13230)

Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Hartmut Berghoff

Besetzungsdatum: 01.09.2018

Veröffentlichungsdatum: 05.12.2017


Am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen ist zum 01.09.2018 (vorbehaltlich der Mittelfreigabe) die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters (EMJMD GLOCAL)

in Vollbeschäftigung mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 39,8 Stunden/Woche) befristet für die Dauer von zunächst zwei Jahren zu besetzen. Eine mehrjährige Verlängerung wird angestrebt. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle dient der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses und bietet die Möglichkeit zur Habilitation.

Aufgabenfeld:
Das Aufgabenfeld umfasst die Durchführung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung von Masterarbeiten im Umfang von insgesamt vier Semesterwochenstunden sowie die Koordination des Erasmus Mundus Masterstudiengangs „Global Markets, Local Creativities“ (GLOCAL, siehe: http://www.globallocal-erasmusmundus.eu/).

Einstellungsvoraussetzungen:
Bedingung für die Einstellung ist eine sehr gute, einschlägige Promotion in Verbindung mit einem guten bis sehr guten Hochschulabschluss in Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte oder einer angrenzenden Disziplin. Profunde Kenntnisse der Wirtschafts- und Sozialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts werden erwartet, Kenntnisse im Bereich der Unternehmensgeschichte, der Migrationsgeschichte und/oder der Globalgeschichte sind besonders erwünscht. Die sehr gute Beherrschung der englischen und deutschen Sprache sind Einstellungsvoraussetzung.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Aufstellungen zu Veröffentlichungen und bisherige Lehrtätigkeit) werden ausschließlich in elektronischer Form (PDF-Format) in einer Datei bis zum 20.01.2018 an unten stehende Adresse erbeten. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Georg-August-Universität, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Prof. Dr. Hartmut Berghoff, 37073 Göttingen, E-Mail: Christel.Schikora@wiwi.uni-goettingen.de.

Die Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.