Ihr Start in Göttingen

Göttingen hat ca. 130.000 Einwohner und ist eine Stadt, in der sich Tradition und Innovation perfekt ergänzen. Die Stadt reicht bis ins Mittelalter zurück und verfügt über eine einzigartige historische Altstadt mit wunderschönen Fachwerkhäusern. Die Architektur der Stadt strahlt Geschichte aus und doch ist ihr Geist jung und lebhaft – dank ihrer 31.000 Studierenden, von denen mehr als 12 % einen internationalen Hintergrund haben.

Zu den beliebten alljährlichen Veranstaltungen gehören die Nacht der Kultur, das Jazz-Festival, der internationale Literaturherbst und die Europäischen Filmfestspiele.

Neben der Universität sind in Göttingen auch fünf Max-Planck-Institute und eine Reihe weiterer renommierter Forschungseinrichtungen, wie das Deutsche Primatenzentrum oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, ansässig.

Die lokale Wirtschaft wird durch eine Vielzahl von innovativen und technologieorientierten Unternehmen in den Bereichen Fertigungsmesstechnik, Biotechnologie, optische Systeme, Medizintechnik und Informations- und Telekommunikationstechnik geprägt. Einige lokale Unternehmensgründungen entstanden aus Forschungsprojekten an der Universität.

Aufenthaltserlaubnis

Ihr Visum zu Studienzwecken erlaubt Ihnen die Einreise nach Deutschland, aber noch nicht den längerfristigen Aufenthalt. Hierzu müssen Sie bei der Ausländerbehörde in Göttingen eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Diesen Antrag stellen Sie persönlich innerhalb von 90 Tagen nach der Einreise.

Der Antrag setzt u.a. die Immatrikulation, die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt der Stadt Göttingen und eine deutsche Krankenversicherung voraus, die Sie vor Stellen des Antrags vollzogen bzw. abgeschlossen haben sollten.

Einen Termin bei der Ausländerbehörde in Göttingen können Sie direkt mit den für Sie zuständigen Mitarbeitern vereinbaren. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben Ihres Familiennamens:

Vereinbaren Sie Ihren Termin während der telefonischen Sprechzeiten der Ausländerbehörde:

Montag und Dienstag, 14:00 bis 15:30 Uhr.

  • Studierende A - G, J: Juniorbüro, Tel. 0551 400-3202
  • Studierende H, I, K, R, S: Frau V. Duntemann, Tel. 0551 400-2308
  • Studierende L - Q: Frau Mathusczyck, Tel. 0551 400-2181
  • Studierende T - Z: Herr Ische, Tel. 0551 400-2688
  • Goethe/Erasmus: Frau Noll, Tel. 0551 400-2071
  • Studierende VEs: Frau Rozeck, Tel. 0551 400-2163

Für die Aufenthaltsgenehmigung werden ähnliche Dokumente wie für ein Visum benötigt. Über die hier genannten können in Ihrem individuellen Fall weitere Dokumente nötig werden:

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Immatrikulationsbescheinigung der Universität Göttingen
  • Finanzierungsnachweis
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Mietvertrag
  • Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes
  • Gültiger Reisepass
  • Visum zur Einreise zum Zweck des Studiums
  • Gesundheitszeugnis
  • Biometrisches Passfoto
  • Bearbeitungsgebühr
Passports 720px

Eine Aufenthaltserlaubnis wird, wie das Visum, für einen bestimmten Zweck erteilt. Als Doktorandin oder Doktorand erhalten Sie, wenn Sie mit einem Visum zum Zweck des Studiums eingereist sind, eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Studiums in der Regel nach §16 Aufenthaltsgesetz.

Die Aufenthaltserlaubnis geht davon aus, dass Sie den Großteil Ihrer Zeit dem Studium bzw. der Arbeit an Ihrer Dissertation widmen. Erwerbstätigkeit und studentische Nebentätigkeiten sind im Umfang von bis zu 120 Tagen/240 halben Tagen jährlich erlaubt. Ausnahmen gelten für eine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer deutschen Universität, der Sie parallel zu Ihrer Promotion nachgehen. Halten Sie hierzu ggfs. Rücksprache mit der Ausländerbehörde.

Eine deutsche Aufenthaltserlaubnis nach §16 erlaubt Ihnen in begrenztem Ausmaß, den Schengen-Raum zu bereisen – etwa für Konferenz- und Forschungsreisen oder für touristische Zwecke. Der Aufenthalt in anderen Staaten des Schengen-Raumes ist dabei auf 90 Tage je Zeitraum von 180 Tagen begrenzt.

Die Aufenthaltserlaubnis wird in der Regel für zunächst zwei Jahre erteilt. Sie können dann bei der Ausländerbehörde eine Verlängerung beantragen. Diese wird in der Regel gewährt, wenn Sie die bei der Ersterteilung geforderten Dokumente und Nachweise (inkl. Finanzierungsnachweis) erneut vorlegen und zudem belegen können, dass Sie stetig studieren bzw. seit dem letzten Antrag substantielle Arbeitsfortschritte erzielt haben. Bei der Entscheidung über Ihren Antrag holt die Ausländerbehörde auch eine Stellungnahme der Universität ein, die Ihre Fortschritte bestätigen muss. In der Regel sollten Sie nach Ablauf von 5 Jahren promoviert worden sein.

Ihre Aufenthaltserlaubnis ist an den Zweck Ihres Aufenthalts gebunden.

Vor Abschluss Ihrer Promotion ist ein Zweckwechsel (etwa: der Erwerb einer Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Erwerbstätigkeit) nicht möglich: Wollen Sie Ihr Promotionsstudium abbrechen und in Deutschland einem Beruf nachgehen, müssen Sie ausreisen und in Ihrem Heimatland ein neues Visum zum Zweck der Erwerbstätigkeit beantragen. Auch hierzu gelten Ausnahmen, wenn Sie eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an einer deutschen Universität annehmen wollen. Halten Sie hierzu Rücksprache mit der Ausländerbehörde.

Sobald Sie Ihr Promotionsstudium abgeschlossen haben, kann Ihre Aufenthaltserlaubnis für bis zu 18 weitere Monate verlängert werden. Sie haben dann Gelegenheit, eine angemessene Beschäftigung zu suchen und können im Erfolgsfall auch eine Aufenthaltserlaubnis zum neuen Zweck der Erwerbstätigkeit erhalten, ohne zuvor ausreisen zu müssen.

Weitere Informationen zum Thema Aufenthaltserlaubnis erhalten Sie hier:

SternwarteBlaetter

In außerfachlichen Fragen, zu Finanzierungsmöglichkeiten, zu Fragen zum Betreuungsverhältnis – und teils auch zum Antrag auf Annahme als Promovierender – können Sie sich bei den Graduiertenschulen beraten lassen. Sie sind Ihre erste Anlaufstelle in allen Belangen rund um die Promotion und helfen Ihnen gerne weiter.

Für Fragen rund um die Einschreibung steht Ihnen das Team des Incoming Student Office gerne zur Verfügung.

Familie in der Hochschule

Wenn Sie mit Ihrer Familie bzw. Ihren Kindern nach Göttingen zum Promovieren gekommen sind, sollten Sie sich frühzeitig um Kinderbetreuung bemühen. Beratung und Unterstützung erhalten Sie beim FamilienService der Universität.