Universitätskirche St. Nikolai

Ordnung der Universitätskirche und des Universitätsgottesdienstes zu Göttingen
Vom 10. November 1948


Unter Aufhebung der bisherigen Bestimmungen wird für die Universitätskirche und den Universitätsgottesdienst zu Göttingen folgende Ordnung erlassen:


  1. Die Universitätskirche und der Universitätsgottesdienst zu Göttingen sind Einrichtungen evangelisch-lutherischen Bekenntnisses.
    Eine Universitätsgemeinde besteht nicht.

  2. Die Angelegenheiten der Universitätskirche und des Universitätsgottesdienstes werden durch die Universitätskirchendeputation beraten und vertreten.
    Diese besteht aus dem Rektor (ohne Rücksicht auf sein Bekenntnis) als Vorsitzendem, dem Dekan der Theologischen Fakultät als stellvertretendem Vorsitzenden, den beiden Univer-sitätspredigern, dem akademischen Musikdirektor sowie je einem in freier Wahl gewählten ev.-luth. Ordinarius der in Göttingen ansässigen sechs Fakultäten. Diese gewählten Fakultätsvertreter vertreten ihre Fakultät auf die Dauer von drei Jahren.

  3. Die Verwaltungsgeschäfte der Universitätskirche und des Universitätsgottesdienstes führt namens der Universitätskirchendeputation der Universitätskirchenälteste.
    Dieser wird von der Kirchendeputation aus der Mitte der sechs Fakultätsvertreter gewählt.

  4. Die Universitätskirchendeputation führt ihre Verhandlungen entweder in Sitzungen, die auf Antrag von zwei Mitgliedern durch den Vorsitzenden einzuberufen sind, oder durch Aktenumlauf. In Sitzungen entscheidet einfache Stimmenmehrheit der Anwesenden, bei Stimmengleichheit der Vorsitzende.

  5. Die Abhaltung der Gottesdienste, wozu auch weitere Mitglieder der Theologischen Fakultät herangezogen werden können, regeln die beiden Universitätsprediger im Einvernehmen mit der Kirchendeputation.
    Sie vertreten den Universitätsgottesdienst gegenüber der ev.-luth. Landeskirche und der Ortskirchengemeinde.

  6. Über die anderweitige Verwendung der Universitätskirche verfügt von Fall zu Fall die Universitätskirchendeputation.

  7. Die Universitätskirche steht der Theologischen Fakultät auch zu den Seminargottesdiensten des praktisch-theologischen Seminars zur Verfügung. Ihre diesbezügliche Benutzung regelt der das Seminar leitende Professor.

  8. Die Verantwortung für die Orgel und die gesamte Kirchenmusik in der Universitätskirche obliegt dem akademischen Musikdirektor.


  9. Beschluss des Senats der Georg-August-Universität
    vom 10. November 1948