Doktorandenausbildung in Georgien

Das deutsch-georgische Kooperationsprojekt „Structured Education – Quality Assurance – Freedom to Think” wird in den Jahren 2018-2021 gemeinsam von der VolkswagenStiftung und der Shota Rustaveli National Science Foundation of Georgia mit ca. einer Million Euro gefördert. Dieses Projekt hat zum Ziel, Qualität und Ansehen der georgischen Promotion nachhaltig zu verbessern sowie Berufsperspektiven innerhalb und außerhalb der Wissenschaft zu eröffnen.

Im Frühling 2018 wurde an der Ilia State University in Tiflis das Carl Friedrich Lehmann-Haupt International Doctoral Programme ins Leben gerufen. Es ist ein multidisziplinäres, strukturiertes Doktorandenprogramm, das gemeinsam von der Ilia State University in Tiflis und der Georg-August-Universität Göttingen durchgeführt wird. Zwölf Doktorandinnen und Doktoranden aus insgesamt neun Disziplinen werden im Rahmen von binationalen Promotionsverfahren an den beiden Universitäten forschen, betreut werden sie gemeinsam von den Professorinnen und Professoren der Ilia State University und der Universität Göttingen.

Auf Grundlage dieser Zusammenarbeit soll in einem zweiten Schritt an der ISU die International Doctoral School aufgebaut werden, um langfristig eine strukturierte, an internationalen Standard orientierte Ausbildung für georgische Doktorandinnen und Doktoranden zu ermöglichen. Die IDS wird elementare Förderangebote und Beratung bieten, interdisziplinäre Ansätze und akademische Kooperation unterstützen und durch das Erreichen internationaler Standards eine Vorreiterrolle in der Region übernehmen.

Die Entstehung der International Doctoral School an der ISU wird an den beiden Universitäten durch jeweils einen Vorstand begleitet, zweimal im Jahr tagen die Vorstände in einer gemeinsamen Sitzung. Alle drei Monate werden in den Vorständen die Fortschritte des Projekts besprochen und konzeptionelle Anregungen geliefert. In Göttingen gehören dem Vorstand neben der Projektkoordinatorin, Dr. Nele Hoffmann (Geschäftsführung der GSGG) und Prof. Achim Dohrenbusch (geschäftsführender Leiter der GFA) an, die bereits die konzeptuelle Entwicklung des Lehmann-Haupt Programms begleitet haben. Dem Vorstand der ISU gehören neben dem Projektkoordinator Vertreterinnen und Vertreter der Zentralverwaltung wie auch Repräsentanten der Betreuenden und Promovierenden des Lehmann-Haupt Programms an.