Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen






Suche in Veranstaltungen

Suchen | Alle anzeigen


auch vergangene Veranstaltungen durchsuchen


Weitere Informationen

Veranstaltungen : Medical Technologies at the Beginning of Life, the construction of the fetus and the experience of parenthood: Applying Relational Approach to Lay Moralities of Prospective Israeli Parents




Art der Veranstaltung Vortragsreihe
Titel der Veranstaltung Medical Technologies at the Beginning of Life, the construction of the fetus and the experience of parenthood: Applying Relational Approach to Lay Moralities of Prospective Israeli Parents
Referentin Dr. Nitzan Rimon-Zarfaty, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin


Reihe Genderlabor
Kurze inhaltliche Beschreibung Zum dritten Mal findet im Wintersemester 2016/17 das Genderlabor statt, diesmal mit einem Schwerpunkt zum Thema "Körpermodifikationen".
Am 12. Januar hält Dr. Nitzan Rimon-Zarfaty aus Göttingen hierzu einen Vortrag zu: "Medical Technologies at the Beginning of Life, the construction of the fetus and the experience of parenthood: Applying Relational Approach to Lay Moralities of Prospective Israeli Parents".

Das Genderlabor ist eine Kooperation der GSGG, des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG) und der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG). Hier haben Masterstudierende, Promovierende und Post-Docs die Gelegenheit ihre Forschungsprojekte vorzustellen und zu diskutieren. Zudem gibt es seit dem Sommersemester 2016 die theoretisch-methodische Werkstatt "Situiertes Wissen - Theorie, Methodologie, Empirie", diesmal mit einem Workshop zum Forschen im/über das Netz am 24.01.
Zeit Beginn: 12.01.2017, 16:00 Uhr
Ende: 12.01.2017 , 18:00 Uhr
Ort Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen, Friedländer Weg 2, Veranstaltungsraum
Veranstalter Göttinger Centrum für Geschlechterforschung
Webseite http://www.uni-goettingen.de/de/545876.html
Kontakt 0551 39-10937
Anmeldung erforderlich nein