Philosophische Fakultät
Philosophische Fakultät

Philosophische Fakultät

Herzlich willkommen!

Die Philosophische Fakultät ist eine von insgesamt 13 Fakultäten der Georg-August-Universität. Sie vereinigt 28 Seminare und Institute, die an den derzeit über 40 Bachelor- und Master-Studienfächern beteiligt sind.

Das thematische Spektrum in Lehre und Forschung deckt zentrale Themenbereiche der Geistes-, Kultur- und Religionsgeschichte ebenso ab wie zahlreiche europäische und außereuropäische Kulturen, Sprachen und Literaturen sowie die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Objekten, Kunstwerken, Musik und Film.

Ihre internationale Ausstrahlung und ihre Atmosphäre spiegeln sich in den weit über 500 ausländischen Studierenden, Promovierenden und Gastwissenschaftler*innen wider, die der Philosophischen Fakultät angehören. Diese ist mit ihren rund 4.000 Studierenden eine der größten Fakultäten in Göttingen.

Dank ihrer langen Tradition gibt es in den Instituten umfangreiche Bibliotheken mit zahlreichen Originalwerken. Mit einem Bestand von etwa 750.000 Titeln bieten sie ein ausgezeichnetes Fundament geistes- und kulturwissenschaftlichen Arbeitens. Seit einigen Jahren sind viele dieser Bestände in der Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften im Kulturwissenschaftlichen Zentrum im Herzen des Campus zusammengefasst.

Daneben gibt es mit der mehrfach ausgezeichneten Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen mit ihren etwa sechs Millionen Titeln und Originalhandschriften eine bibliophile und geistes- und kulturwissenschaftliche Schatzgrube. Das gilt ebenso für die Vielzahl an Sammlungen, die die Fakultät beherbergt.


NEUIGKEITEN UND TERMINE

Vortrag "Das Projekt „Zeugen der Shoah“. Oral History und das Ende der Zeitzeugenschaft"

Dorothee Wein M.A, Center für Digitale Systeme, Freie Universität Berlin

Das Ende der Zeitzeugenschaft in Bezug auf den Holocaust stellt für die politisch-historische Bildungsarbeit eine große Herausforderung dar. Die Diskussion um die Frage nach einer Erinnerung ohne Zeitzeug_innen hält bis heute an. Die filmische Aufzeichnung von Interviews mit Holocaust-Überlebenden mit dem Ziel der Dokumentation der Zeitzeugenberichte kann als Reaktion darauf gesehen werden. Das an der Freien Universität Berlin angesiedelte Projekt „Zeugen der Shoah“ widmet sich der Nutzung solcher Videointerviews im Schulunterricht. Der Vortrag wird einen Überblick über die Entstehung und Entwicklung des Projekts „Zeugen der Shoah. Lehren und Lernen mit Video-Interviews“ geben, das Projekt im Feld der Holocaust Oral History verorten und die Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Video-Interviews mit Holocaust-Überlebenden in der Geschichtsvermittlung diskutieren.



Mittwoch 23.05.2018 | 18.00 Uhr
Kulturwissenschaftliches Zentrum | Raum 0.601
Heinrich-Düker-Weg 14 | 37073 Göttingen

Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe „Theorie und Praxis der Public History“ im Sommersemester 2018 finden Sie hier: https://www.uni-goettingen.de/de/vortragsreihe+%22wissenschaft+und+%C3%96ffentlichkeit.+zur+praxis+der+public+history%22/583973.html




Habilitationsabschlussstipendien für Frauen* an der Philosophischen Fakultät

Die Philosophische Fakultät hat die Möglichkeit zu jedem Semester Habilitationsabschlussstipendien und Stipendien für die Fertigstellung des "zweiten Buches" für Frauen* zu vergeben. Die Förderdauer beträgt sechs Monate. Habilitandinnen/Postdoktorandinnen können so finanziell abgesichert, konzentriert und zügig - ohne weitere Lehrverbindlichkeiten oder anderweitige berufliche Verpflichtungen - ihre Qualifikationsschrift bzw. Monografie beenden. Damit soll dem Phänomen der "leaky pipeline" - also dem vermehrten Ausscheiden von Frauen* an einem bestimmten Punkt im wissenschaftlichen Karriereweg - entgegengewirkt wird. An der Philosophischen Fakultät, so zeigt sich, ist dieses Phänomen besonders stark ausgeprägt. Gleichwohl mehr als 70% der Master-AbsolventInnen Frauen* sind, liegt der Frauen*Anteil bei den Habilitationen bei nur noch 20%, wobei sich hier ein Abwärtstrend abzeichnet.

Für ausführliche Hinweise zum Bewerbungsverfahren und zu den Förderungskonditionen kontaktieren Sie bitte die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät, Frau Dr. Victoria Hegner (Victoria.Hegner@phil.uni-goettingen.de).