Hochschuldidaktik

Projektdurchführung

Der Zeitrahmen zur Projektdurchführung im Wintersemester ist Oktober bis Juni; der vom Sommersemester März bis November. (s. Zeitskala)

Die Studierenden forschen eigenverantwortlich unter fachlicher Betreuung. Sowohl sie als auch ihre Betreuer/innen nehmen an begleitenden Workshops und Beratungen der Hochschuldidaktik teil.
Studierende sollen das Forschungsprojekt je nach Umfang mit bis zu 12 Credits angerechnet bekommen (Bitte um Absprache mit der Studiendekanin/dem Studiendekan). Die Betreuung durch die Lehrenden soll auf das Lehrdeputat angerechnet und bei Promovierenden im Rahmen des Promotionsstudienganges anerkannt werden. Der genaue Umfang ergibt sich aus der Struktur des Studienganges und dem Umfang des Projektes.

Dem Forschungsteam steht für das Projekt u.a. für Materialanschaffungen, für erforderliche Reisen und die Einladung von Referenten/innen ein Budget von bis zu 5.000€ zur Verfügung. Die Mittel werden im Rahmen von Göttingen Campus Q PLUS bereit gestellt.

Hinweis zum Kostenplan:

Insbesondere bei geplanten Auslandsreisen und Anschaffungen von technischen Geräten, die teurer als 400€ sind, sollte vor Abgabe des Antrages unbedingt Rücksprache mit Frau Wimmelmann gehalten werden.

Folgendes ist zu beachten:

  • An einem FoLL-Projekt teilnehmende Studierende dürfen im Rahmen dieses Projektes nicht zugleich als studentische Hilfskräfte finanziert werden.
  • Im Rahmen von FoLL eingesetzte studentische Hilfskräfte sollten möglichst nicht mehr als 20 Stunden angestellt werden. Bei Mehrbedarf ist eine Aufgabenbeschreibung nötig.
  • Für eine Probanden/innen-Vergütung steht eine Maximalsumme von 2.500 Euro zur Verfügung.



Nicht beantragt werden können

  • die Grundausstattung eines Institutes (Labormaterialien, Papier, Porto)
  • Standardliteratur und Standardlizenzen
  • Catering
  • Wissenschaftliche Hilfskräfte mit Master- bzw. Diplomabschluss