Uniinform_Juli_2018_web

Seite 8 Juli 2018 · uni | inform N a m e n & N a c h r i c h t e n Erfinderpreis an Jens Frahm Auszeichnung für schnelle MRT in der medizinischen Diagnostik (her) Der Physiker Prof. Dr. Jens Frahm hat den Europäischen Er- finderpreis für seine bahnbre- chenden Weiterentwicklungen in der Magnetresonanztomografie (MRT) erhalten. In zwei Schrit- ten ist es ihm und seinem Team gelungen, die MRT um das bis zu 10.000-fache zu beschleunigen und diese Technologie in der kli- nischen Praxis zu etablieren. Das Europäische Patentamt zeichnete den Physiker vom Max-Planck- Institut für biophysikalische Che- mie (MPIBPC) am 7. Juni 2018 in Paris aus. Die von Frahm und seinem Team entwickelte FLASH-Tech- Physiker Jens Frahm erhielt den Erfinderpreis für die Entwicklung der FLASH-Technologie für Untersuchungen imMRT. derzeit für den routinemäßigen Einsatz am Patienten getestet. Jens Frahm studierte Physik an der Universität Göttingen und forscht seitdem amMPIBPC. Seit 1993 leitet er die dort angesiedelte gemeinnützige Biomedizinische NMR Forschungs GmbH, die über Einnahmen des FLASH-Pa- tents finanziert wird. Er habili- tierte 1994 an der Universität Göttingen und wurde 1997 zum außerplanmäßigen Professor an die Fakultät für Chemie berufen. Frahm ist als Erfinder von vier europäischen Patenten genannt und erhielt für seine Forschungs- arbeiten zahlreiche Preise. nologie reduzierte die Bildaufnahme- raten von Minuten auf Sekunden und machte die MRT in der Folge zu einem der bedeutendsten bildgeben- den Verfahren in der klinischen Dia- gnostik. Weltweit finden rund 100 Millionen Untersuchungen im Jahr statt, bei denen diese Technologie zum Einsatz kommt. 2010 gelang der Durchbruch hin zur Echtzeit-MRT, mit der sich erst- mals Vorgänge aus dem Inneren un- seres Körpers live filmen lassen. Davon könnten Patienten mit Ge- lenk- oder Herzproblemen ebenso profitieren wie Menschen mit Sprach- störungen, Schluckbeschwerden oder Sodbrennen. Die Echtzeit-MRT wird Auszeichnungen Der Religionsethnologe Dr. Stefan Binder , Centre for Modern Indian Studies, erhielt im März 2018 den Gerardus van der Leeuw-Preis 2018. Die Niederländische Gesellschaft für Religionswissenschaft zeichnet damit seine Dissertation zum Thema Atheismus in Südindien aus. Der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Marzolph wurde im März 2018 zum Ehrenmitglied der Irani- schen Akademie für persische Spra- che und Literatur in Teheran er- nannt. Gewürdigt wird damit sein Engagement für die Erforschung der persischen narrativen Kultur. Der Entwicklungsökonom Prof. Stephan Klasen, Ph.D. , wurde im April 2018 mit einer Ehrendoktor- würde der spanischen Universität „Jaume I“ in Valencia für seine Ver- dienste um die Weiterentwicklung der Entwicklungsökonomie geehrt. Der Veterinärmediziner und Mole- kularbiologe Prof. Dr. Dr. Bertram Brenig wurde im April 2018 für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Molekulargenetik und funktionalen Genomik von der Moskauer Staatlichen Akademie für Veterinärmedizin und Biotechnolo- gie mit einer Ehrenprofessur geehrt. Dr. Markus Osterhoff , Institut für Röntgenphysik, erhielt im April 2018 den mit 1.000 Schweizer Fran- ken dotierten „Dectris Award for Innovative Researchers“. Das Schweizer Unternehmen zeichnete ihn für die Konzeption und Pro- grammierung eines „Heinzelmänn- chen-Cluster“ aus, mit dem große Datenmengen aus Experimenten ausgewertet werden können. Auszeichnung für den Agrarwissen- schaftler Prof. Dr. Henner Simianer im April 2018: Seine Forschung zu Vorhersagemethoden in der Tier- und Pflanzenzucht wurde in der Sonderausgabe Spotlight der Fach- zeitschrift Genetics veröffentlicht. Dr. Nathaniel Roberts vom Centre for Modern Indian Studies erhielt im April 2018 den Bernard Cohn- Preis 2018 der Association for Asian Studies für sein Buch „To Be Cared For: The Power of Conversion and the Foreignness of Belonging in an Indian Slum“. Dr. Claudia Nickel , Postdoktoran- din der Graduiertenschule für Geis- teswissenschaften Göttingen (GSGG), erhielt im April 2018 den Preis „Geisteswissenschaften inter- national – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaft­ licher Werke“. Sie wurde damit für die Übersetzung ihrer Dissertation über spanische Bürgerkriegsflücht- linge in südfranzösischen Lagern ins Spanische ausgezeichnet. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verlieh im Mai 2018 die von der Sartorius AG gestifteten „Florenz Sartorius-Preise“ an die besten Absolventinnen und Absol- venten: Lisa Simon (Finanzen, Rechnungswesen und Steuern), Gerrit Hollatz (Wirtschafts- und Sozialgeschichte), Philine Krebs (Wirtschaftspädagogik) und Sebas­ tian Steiner (Wirtschaftsinforma- tik). Auch Dr. Markus Mandrella und Dr. Rahul Lahoti erhielten für ihre herausragenden Dissertationen „Florenz Sartorius-Preise“, die mit jeweils 1.000 Euro dotiert sind. Der Agrarwissenschaftler Sebastian Streit wurde im Mai 2018 mit dem mit 4.000 Euro dotierten Internati- onalen DLG-Preis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft ausge- zeichnet. Der Doktorand forscht am Department für Nutzpflanzenwis- senschaften in der Abteilung für All- gemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz. Arnab Dutta , Göttinger Absolvent des Erasmus Mundus Masterpro- gramms „Euroculture“, wurde im Mai 2018 mit dem mit 5.000 Euro Ruf nach Göttingen angenommen Prof. Dr. Timothy M. Beissinger , University of Missouri, auf eine W2-Professur auf Zeit (Tenure Track nach W3) für Zuchtmethodik der Pflanze PD Dr. Dr. Stephan von Haehling , Universitätsmedizin Göttingen, auf eine W2-Professur auf Zeit für Metabolische Kardiologie Prof. Dr. Udo Kreickemeier , Universität Dresden, auf eine W3-Professur für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Internationale Ökonomik Dr. Senja Post , Universität Zürich, auf eine W2-Professur auf Zeit für Wissenschaftskommunikation in den Lebenswissenschaften Dr. Michael Rostas , Lincoln University, Christchurch, auf eine W2-Professur für Agrarentomologie Prof. Dr. Stefan Scholten , Universität Hohenheim, auf eine W3-Professur für Nutzpflanzengenetik PD Dr. Andreas Schuldt , Universität Halle-Wittenberg, auf eine W2-Professur für Waldnaturschutz Dr. Matthew Tam , Universität Göttingen, auf eine Juniorprofessur für Mathematische Optimierung Prof. Dr. Michael Wibral , Universität Frankfurt, auf eine W2-Professur für Datengetriebene Analyse biologischer Netzwerke Externen Ruf angenommen Prof. Dr. Walther Paravicini , Mathematisches Institut, auf eine W3-Professur für Mathematik und ihre Didaktik an die Universität Tübingen apl. Prof. Dr. Astrid Pundt , Institut für Materialphysik, auf eine W3-Professur an das Karlsruher Institute of Technology Prof. Dr. Jutta Geldermann , Department für Betriebswirtschaftslehre, auf eine W3-Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Produktions­ management an die Universität Duisburg-Essen Ruf nach Göttingen erhalten Prof. Dr. Stefan Jakobs , Universitätsmedizin Göttingen, auf eine W2-Profes- sur für STED-Mikroskopie bei neurodegenerativen Erkrankungen Dr. Argyris Papantonis , Universität zu Köln, auf eine W2-Professur auf Zeit (Tenure Track) für Translationale epigenetische Biologie Dr. Nils Stein , Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenfor- schung, auf eine W3-Professur für Genomik pflanzengenetischer Ressourcen Prof. Dr. Céline Teney , Universität Bremen, auf eine W2-Professur für Grundlagen der Sozialwissenschaften Externen Ruf erhalten Prof. Dr. Tim Beißbarth , Institut für Medizinische Statistik, auf eine W3- Professur für Biomedizinische Informatik, Data Mining und Data Analytics an die Universität Augsburg Prof. Dr. Jörg Großhans , Institut für Entwicklungsbiochemie, auf eine W2- Professur (Tenure Track nach W3) für Entwicklungsgenetik an die Universität Marburg Prof. Dr. Harald Helfgott , Mathematisches Institut, auf eine Professur für Algebra und Zahlentheorie an die Universität Wien Prof. Dr. Anke Holler , Seminar für deutsche Philologie, auf eine Professur für Germanistische Linguistik mit dem Schwerpunkt Grammatik und Lexikon an die Universität Jena Prof. Dr. Alexander Knohl , Büsgen-Institut, auf eine Professur für Meteo­ rologie und Klimatologie an die Universität für Bodenkultur Wien Prof. Dr. MeikeWollni , Department für Agrarökonomie und Rurale Entwick- lung, auf eine W3-Professur für Agrar-, Ernährungs- und Umweltpolitik an die Universität Gießen Ruf nach Göttingen abgelehnt Prof. Dr. Michael Marschollek , Medizinische Hochschule Hannover, auf eine W3-Professur für Medizinische Informatik – Systemmedizin Externen Ruf abgelehnt Prof. Dr. Stefan Mathias , I. Physikalisches Institut, auf eine W3-Professur für Experimentalphysik an die Universität Bielefeld Prof. Dr. Stefan Schulz-Hardt , Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie, auf eine W3-Professur an die Universität Bremen Zeitraum: 26. März bis 25. Juni 2018 dotierten Arenberg-Preis 2018 der Coimbra-Gruppe ausgezeichnet. Die Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie zeichnete im Juni 2018 die Absolventin Melissa Stiers mit dem Sayn-Wittgenstein’schen forstlichen Förderpreis aus. Personalia Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Volker Lipp wurde im Mai 2018 in den Vorstand des Deutschen Ethik- rates gewählt. Der Professor für Bür- gerliches Recht, Zivilprozessrecht, Medizinrecht und Rechtsverglei- chung gehört dem Rat seit 2016 als Mitglied an. Der Agrarökonom Prof. Dr. Matin Qaim wurde zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissen- schaften „Leopoldina“ gewählt. Damit wird er für seine Forschung in den Bereichen Welternährung und nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft ausgezeichnet.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzQ3OQ==