Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz

Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz

Die Forschung der Abteilung befasst sich mit der Epidemiologie, Pathogenese und integrierten Kontrolle von pilzlichen Krankheiten an Raps, Getreide und anderen Kulturpflanzen (Phytopathologie, Phytomedizin). Bearbeitet werden auch stress- oder umweltbedingte abiotische Schäden an Pflanzen und physiologische Effekte von Fungiziden auf Pflanzen. Unser spezifisches Interesse richtet sich auf die Dynamik des Pathogenauftretens in Pflanzenbeständen und Anbausystemen, Resistenzmechanismen in Pflanzen und Resistenz-Screeningmethoden.

Im Rahmen der Lehre werden Vorlesungen, Praktika, Seminare und Exkursionen angeboten, die umfassende Informationen über Grundlagen zu den wichtigsten Teilgebieten der Phytomedizin vermitteln sollen. Im Bachelor- und Masterstudiengang können die Studierenden insgesamt 3 Pflicht- und 11 Wahlmodule zu Grundlagen und zur speziellen Vertiefung der Phytomedizin wählen. Hiervon werden von Abteilungsmitarbeitern Module angeboten, die Grundlagen zur Biologie von Schadorganismen sowie Konzepte des integrierten Pflanzenschutzes vermitteln. Ebenso werden Wirkmechanismen und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (incl. Entwicklung, Registrierung) besprochen. Konzepte des biologischen Pflanzenschutzes werden an Beispielen erläutert. Weiterhin stehen Wirt-Parasit-Interaktionen im Fokus weiterer Lehreinheiten, die ein Verständnis der Phänomene Anfälligkeit und Resistenz von landwirtschaftlichen Kulturpflanzen vermitteln sollen.
Lehrveranstaltungen werden deutschsprachig für den Bachelor- und den regulären Masterstudiengang Agrarwissenschaften aber auch englischsprachig für den im Wintersemester 2010/ 2011 begründeten Masterstudiengang Crop Protection angeboten. Hinzu kommt seit 2016 ein europäischer Masterstudiengang in "Plant Health in Sustainable Cropping Systems", der in den MSc-Studiengang Crop Protection integriert ist.
Weitere Details zu diesen Studiengängen finden Sie unter den folgenden Hyperlinks:


Kürzlich angenommene bzw. veröffentlichte Publikationen

Burandt QC, Deising H, von Tiedemann A (2023). Further limitations of synthetic fungicide use and expansion of organic agriculture in Europe will increase the environmental and health risks of chemical crop protection caused by copper‐containing fungicides. Environmental Toxicology and Chemistry, 00, 1-12. DOI: https://doi.org/10.1002/etc.5766

2023-Nov-Kupfer-Paper

von Tiedemann, A (2023). Zur Rolle der Wissenschaft für eine verantwortungsvolle Regulierung des Pflanzenschutzes. Journal für Kulturpflanzen, 75 (07-08). S. 212–215. DOI: https://doi.org/10.5073/JfK.2023.07-08.09

Pfordt A, Gaumann P, von Tiedemann A (2023). Pathogenicity of Trichoderma afroharzianum in cereal crops. MDPI Pathogens, 12 (7), 936. DOI: https://doi.org/10.3390/pathogens12070936

Van de Wouw A, Scanlan J, Al-Mamun H, Balesdent M-H, Bousset L, Burketova L, Mendoza L, Fernando D, Franke C, Howlett B, Huang Y, Jones E, Koopmann B, Lob S, Mirabadi A, Peng G, Rossi F, Schreuder H, Tabone A, Van Coller G, Batley J, Idnurm A (2023). A new set of international Leptosphaeria maculans isolates as a resource for elucidation of the basis and evolution of blackleg disease on Brassica napus. Plant Pathology. DOI: https://doi.org/10.1111/ppa.13801.

Vega-Marin M, von Tiedermann A (2023). Contrasting interactions of the aggressive Verticillium longisporum lineage A1/D1 and the non-aggressive A1/D2 lineage with roots of oilseed rape. Plant Pathology. DOI: https://doi.org/10.1111/ppa.13787.

Jacott CN, Schoonbeek H-J, Steuernagel B, Kirby R, Zheng X, von Tiedermann A, Macioszek VK, Kononowicz AK, Fell H, Fitt BDL, Mitrousia GK, Stotz HU, Ridout CJ, Wells R (2023). Pathogen lifestyle defines host genetic signature of quantitative disease resistance in oilseed rape (Brassica napus). bioRxivDOI: https://doi.org/10.1101/2023.08.02.551671.

Parcharidou E, Dücker R, Zöllner P, Ries S, Orru R, Beffa R (2023). Recombinant glutathione transferases from flufenacet-resistant black-grass (Alopecurus myosuroides Huds.) form different flufenacet metabolites and differ in their interaction with pre- and post-emergence herbicides. Pest Management Science, 79: 3376-3386. DOI: https://doi.org/10.1002/ps.7523

Fantodji M, Ahohuendo B C, Silue D, von Tiedmann A (2023). Relationship between rice blast severity and the rice growth stage for accurate selection of rice breeding material for improved rice production in Africa. African Journal of Plant Science 17(5), 39-48. DOI: https://doi.org/10.5897/AJPS2022.2285.

Maghrebi E, Beldi O, Ochi T, Koopmann B, Chaabane H, Bahri B A (2023). First report of Leptosphaeria maculans and Leptosphaeria biglobosa causing blackleg disease of oilseed rape in Tunisia. Phytopathologia Mediterranea 62(1): 17-24. DOI: https://doi:10.36253/phyto-13827.

Wang Y, Zheng X, Sarenqimuge S, von Tiedemann A (2023). The soil bacterial community regulates germination of Plasmodiophora brassicae resting spores rather than root exudates. PLoS Pathogens 19(3): e1011175. DOI: https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1011175.

Surovy M Z, Islam T, von Tiedemann A (2023). Role of seed infection for the near and far distance dissemination of wheat blast caused by Magnaporthe oryzae pathotype Triticum. Frontiers in Microbiology (Sec. Microbe and Virus Interactions with Plants), Vol 14. DOI: https://doi.org/10.3389/fmicb.2023.1040605.

Weitere Publikationen


Pflanzenproduktion in D-200Neuerscheinung der Nova Acta Leopoldina zum Thema
"Pflanzenproduktion in Deutschland - Bestandsaufnahme und Perspektiven für die Zukunft".
Editoren:
Prof. Jung (Kiel),
Prof. Kage (Kiel),
Prof Niggli (Bern, CH) und
Prof. von Tiedemann (Göttingen).
ISBN: 978-3-8047-4248-2.
platzhalter
Phytomedizin 3. AuflageDie 3. Ausgabe des Lehrbuches
"Phytomedizin" (Hallmann J & von Tiedemann A)
ist im Dezember 2019 im UTB-Verlag erschienen.
Das Buch umfasst 380 Seiten, wurde didaktisch überarbeitet und hat ein neues Design.
ISBN: 9783825252618 .


Sonstiges

  • Offene Themen für Master- aber auch Bachelorarbeiten aus der Abteilung können durch direkte Kontaktaufnahme mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern der Abteilung in Erfahrung gebracht werden.
  • Themen des Plant Pathology and Plant Protection Seminars werden auf einer separaten Webseite angekündigt. Die Listung der Themen für das aktuelle Semester ist über die folgende übergeordnete Seite erreichbar: Plant Pathology and Plant Protection Seminar.
  • Ebenso werden die Inhalte des im Wintersemester angebotenen Kolloquiums Phytomedizin auf einer separaten Seite angekündigt. Auch hier kann die Themenliste des jeweiligen Semesters über die übergeordnete Webseite "Kolloquium Phytomedizin" annavigiert werden.