In publica commoda

Das Programm

24. Oktober 2017
Einführung
Prof. Dr. Dirk Schumann, Göttingen

Die Max-Planck-Gesellschaft, die Zwillingsforschung und Auschwitz: Fakten und Vorstellungen
Prof. Dr. Carola Sachse, Wien

7. November 2017
Strukturwandel der Forschung im Nationalsozialismus.
Versuch einer Entwicklungsgeschichte
Prof. Dr. Mitchell Ash, Wien

14. November 2017
Die Vertreibung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den deutschen Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen seit dem Beginn der NS-Herrschaft
Prof. Dr. Reinhard Rürup, Berlin

21. November 2017
Zwischen wissenschaftlichem Anspruch und politischen Zielen. Zum Selbstverständnis der Göttinger Akademiemitglieder im Nationalsozialismus
Dr. Desirée Schauz, Göttingen

28. November 2017
Expansive Forschungspolitik: Die NS-Diktatur und die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann, Berlin

5. Dezember 2017
Adolf Butenandt. Wissenschaftler und Wissenschaftsorganisator im und nach dem Nationalsozialismus
Prof. Dr. Wolfgang Schieder, Köln/Göttingen

12. Dezember 2017
Die DFG, der Reichsforschungsrat und das Reichsamt für
Wirtschaftsausbau als Forschungsbehörden im NS-System
Dr. Sören Flachowsky, Berlin

9. Januar 2018
Die Akademie der Luftfahrtforschung 1936 bis 1945:
Ludwig Prandtl und die nationalsozialistische Muster-Akademie Hermann Görings
Dr. Florian Schmaltz, Berlin

16. Januar 2018
NS-Akademien der Wissenschaften – die scheinbaren Verlierer einer Kulturrevolution
Prof. Dr. Norbert Schappacher, Straßburg

23. Januar 2018
„aus innerer Zustimmung zu den Programmpunkten der NSDAP“ – Der Völkerkundler Hans Plischke (1890-1972) und sein Wirken in Göttingen
Dr. Katja Geisenhainer, Wien

30. Januar 2018
Verhaltene Reformen: Hermann Heimpel und die Vorhaben der deutschen Geschichtsforschung in der Nachkriegszeit
Prof. Dr. Frank Rexroth, Göttingen

6. Februar 2018
Die „Akademie für Deutsches Recht“
Prof. Dr. Eva Schumann, Göttingen

Für das Programm verantwortlich: Prof. Dr. Dirk Schumann