In publica commoda

Veranstaltungen


VERANSTALTUNGEN DES EU-HOCHSCHULBÜROS 2020

Die Veranstaltungen sind chronologisch nach ihren jeweiligen Terminen geordnet.

VERANSTALTUNGEN IM MAI

  • Das EU-Hochschulbüro der Universität Göttingen organisiert am 13. Mai 2020 eine Informationsveranstaltung zum EU-Förderprogramm "COST – Your Doorway to EU Funding". Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr s.t. im Veranstaltungsraum im Obergeschoss der Von-Siebold-Straße 4, 37075 Göttingen und endet ca. 11:30 Uhr.

    COST steht für "European Cooperation in Science and Technology" und ist eine durch Horizon 2020 geförderte zwischenstaatliche Initiative zur pan-europäischen Vernetzung von wissenschaftlicher und technologischer Forschung, auch aus dem Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften. Es werden Vernetzungsaktivitäten wie z.B. Veranstaltungen, Training Schools, Publikationen und Exchange Visits gefördert. COST fördert nicht die Forschungsmaßnahmen selbst. Das Besondere der bewilligten COST-Aktionen liegt in der laufenden Aufnahme neuer Mitglieder. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Die geförderten Netzwerke haben eine Laufzeit von bis zu vier Jahren. Das Antragsverfahren für neue COST-Aktionen ist vereinfacht und einstufig. Es gibt pro Jahr zwei Sammlungsstichtage für COST-Anträge und es werden alle Themenbereiche nach dem "bottom-up"-Prinzip gefördert.

    Die Veranstaltung richtet sich an Forschende aus allen wissenschaftlichen Disziplinen und aller Karrierestufen. Eine Anmeldung ist erforderlich und muss bis spätestens zum 08. Mai 2020 erfolgen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.
    Weitere Informationen zur COST-Veranstaltung
    Weitere Informationen zur COST-Ausschreibung

  • VERANSTALTUNGEN IM JUNI

  • Das EU-Hochschulbüro der Universität Göttingen organisiert am 24. Juni 2020 einen Workshop zur "Budgetplanung für EU-Forschungsanträge (Horizon 2020, außer MSCA)". Der Workshop beginnt um 10:00 Uhr s.t. im Veranstaltungsraum im Obergeschoss der Von-Siebold-Straße 4, 37075 Göttingen und endet ca. 11:30 Uhr.

    Während sich die meisten Forschenden auf den Inhalt und die internationale Dimension ihrer Projektanträge konzentrieren, tritt die Erarbeitung eines tragfähigen Budgets oft in den Hintergrund oder wird ganz vernachlässigt. Die Berechnung des Budgets in den Tagen und Stunden kurz vor Ablauf der Antragsfrist kann dazu führen, dass ein Antrag abgelehnt wird oder ein genehmigtes Projekt nicht über die notwendigen Mittel verfügt, um eine reibungslose Abwicklung oder gar den Erfolg zu gewährleisten.
    Warum reduzieren Sie nicht den Druck bei der Ausarbeitung von EU-Forschungsanträgen, indem Sie Ihr Budget frühzeitig vorbereiten? Der Workshop richtet sich an alle, die 2020 einen Antrag im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizon 2020 (außer Marie Skłodowska Curie Actions (MSCA)), planen.

    Forschende aus allen wissenschaftlichen Disziplinen und aller Karrierestufen sind eingeladen, am Workshop teilzunehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich und muss bis spätestens zum 19. Juni 2020 erfolgen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Sie können uns vorab gerne Ihre Fragen zuschicken. Wir werden versuchen, diese im Rahmen des Vortrags zu beantworten.
    Weitere Informationen

  • VERANSTALTUNGEN IM JULI

  • Das EU-Hochschulbüro der Universität Göttingen organisiert am 01. Juli 2020 einen Workshop zum Thema "The Participant Portal – Your Tool to EU Funding". Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr s.t. im Veranstaltungsraum im Obergeschoss der Von-Siebold-Straße 4, 37075 Göttingen und endet ca. 11:30 Uhr.

    Über das Funding & Tenders Portal erfolgt die Einreichung von Projektanträgen zu zentral koordinierten EU-Förderprogrammen wie z.B. Horizon 2020. Zudem werden darüber bewilligte Horizon 2020-Projekte abgewickelt. Das Portal bietet u.a. eine Stichwort- und Kontextsuche. Der Zugang zu den verschiedenen Funktionen des Portals erfolgt über einen Benutzeraccount („EU Login“). Der Workshop richtet sich an alle, die einen Einblick in das Portal und seine Funktionen gewinnen möchten.

    Zum Workshop sind Forschende aus allen wissenschaftlichen Disziplinen und aller Karrierestufen eingeladen. Eine Anmeldung ist erforderlich und muss bis spätestens zum 19. Juni 2020 erfolgen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Bitte bringen Sie einen Laptop zur Veranstaltung mit.
    Weitere Informationen zum "Funding & Tenders Portal"
    Weitere Informationen zur Veranstaltung


  • EXTERNE VERANSTALTUNGEN 2020

    Die Veranstaltungen sind chronologisch nach ihren jeweiligen Terminen geordnet.

    VERANSTALTUNGEN IM MÄRZ

  • Zur Vorbereitung der zweiten Stufe (Vollanträge, Einreichungsfrist 14. Mai 2020) der Ausschreibungen im Bereich "Nanotechnologies, Advanced Materials, Biotechnology, Advanced Manufacturing and Processing" (NMBP) bieten die Nationalen Kontaktstellen (NKS) für NMBP am 30. März 2020, von 12:00 bis 13:00 Uhr ein Webinar an. Angesprochen sind in erster Linie deutsche Koordinatorinnen und Koordinatoren sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Anträgen, die in der ersten Stufe erfolgreich waren und von der EU-Kommission zur Ausarbeitung von Vollanträgen aufgefordert wurden. Inhalt des ca. einstündigen Webinars sind die Besonderheiten verschiedener NMBP-Themen sowie Erfahrungen aus den Ergebnissen der ersten Stufe. Allgemeine Hinweise zum Schreiben eines Antrags stehen nicht im Vordergrund, hierfür möchten wir auf weitere Veranstaltungen des NKS-Netzwerks verweisen. Die Registrierung zum Webinar ist bis zum 27. März 2020 geöffnet.
    Weitere Informationen

  • Die Nationale Kontaktstelle Bioökonomie (NKS B) bietet am 31. März 2020 von 10:00 bis ca. 12:00 Uhr ein Webinar zur Bio-based Industries Joint Undertaking (BBI JU)-Ausschreibung 2020 an. Das Webinar ist kostenlos und wird auf Englisch gehalten. Neben einer kurzen Einführung in die Hintergründe und Ziele der BBI JU werden u. a. die Inhalte des Aufrufs 2020, Besonderheiten der Antragstellung sowie Abweichungen von den Horizon 2020-Standardregeln behandelt. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Tipps dazu, was einen guten BBI-Antrag ausmacht.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM APRIL

  • Die vom Bio-Based Industries Joint Undertaking (BBI JU) geförderten Projekte LIFT, UrBioFuture und CELEBIO werden in Zusammenarbeit mit BIOVOICES, Biobridges und dem European Bioeconomy Network eine Webinarreihe zum Thema "Shaping the innovation ecosystem for the Bioeconomy" durchführen. Die einstündigen Webinare finden am 25. März sowie am 01. April, 08. April und 15. April 2020, jeweils um 11:00 Uhr, statt. Die Webinare sind kostenlos und werden auf Englisch gehalten. Die thematischen Webinare sollen die Diskussion zum BBI JU Virtual Info Day 2020 anregen und werden Ergebnisse einer Analyse von EU-Projekten, Projektdokumenten, Interviews mit Projektkoordinatoren und Workshops während des BBI JU Stakeholder Forums übermitteln. Die Webinarthemen sind "Awareness raising, Communication, Education and Stakeholders Engagement", "Policy framework", "From research to market" sowie "Value chains and innovation ecosystem". Die Anmeldung erfolgt entweder für einzelne Themen oder für die gesamte Webinarreihe.
    Weitere Informationen

  • Das Bio-based Industries Joint Undertaking (BBI JU) organisiert am 22. April 2020 einen Informationstag zum Arbeitsprogramm 2020. Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs in Europa wird der BBI JU 2020 Info Day nun als „Virtual Info Day“ mithilfe eines Webstreams stattfinden. Während des Tages wird das neue Arbeitsprogramm vorgestellt; die Mitarbeiter des BBI JU stehen für Fragen zum Bewerbungsprozess zur Verfügung. Die Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung ist verpflichtend.
    Im Arbeitsprogramm 2020 enthalten sind die Themen, die 2020 für die Einreichung von Projektanträgen vorgesehen sein werden. Das Gesamtbudget des Aufrufs liegt bei 102 Millionen Euro. Zusätzlich werden mindestens 45 Millionen Euro Sachleistungen durch weitere Industriepartner erwartet. Für 2020 sind 16 Themen (5 RIA, 4 CSA, 4 DEMO und 3 FLAG) zur Förderung vorgesehen. Die Einreichfrist endet voraussichtlich am 03. September 2020. Das BBI JU ist eine Public-Private Partnership zwischen der Europäischen Kommission und dem Bio-Based Industries Consortium (BIC). Sie vertritt die Interessen der Industrie, von kleinen und mittleren Unternehmen sowie von Clustern und Netzwerken aus ganz Europa. Entsprechend ihrer Strategischen Forschungsagenda, zielt das BBI JU auf eine Optimierung der Landnutzung, auf eine Reduktion des Ressourcenverbrauchs und der Umweltbelastung sowie auf eine Erhöhung der Ernährungssicherheit.
    Weitere Informationen zum Arbeitsprogramm 2020
    Weitere Informationen zur Veranstaltung

  • Reverting biodiversity loss is a key part of the European Commission’s newly launched European Green Deal, which maps out the path to moving the EU to a clean and circular economy, stopping climate change and cutting pollution. In addition, the European Commission is organising a virtual information and networking day on the 2020 LIFE call for project proposals on 30 April 2020. The LIFE programme is the EU’s funding instrument for the environment and climate action created in 1992. The current funding period 2014-2020 has a budget of 3.4 billion euro. The event is open to potential applicants presenting project proposals on green technology, nature protection and climate action. The information session on the 2020 LIFE call will cover significant changes to the programme compared to previous years. There will be the following main topics:
    - Environmental technologies and solutions including water, waste, air quality, soil, forest, health
    - Climate change adaptation
    - Climate change mitigation
    - Nature conservation and biodiversity
    - Climate and environmental governance and information initiatives
    The organisers of the event currently exploring possibilities to replace the networking event foreseen for the afternoon by a series of bilateral virtual meetings that will involve a number of EASME experts. Registration will be open until 25 April 2020.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM MAI

  • Sie möchten einen Vollantrag bei Horizon 2020-Ausschreibungen einreichen? In drei aufeinanderfolgenden Webinaren beleuchtet die Nationale Kontaktstelle (NKS) Umwelt die wichtigsten Aspekte eines Vollantrages:
    - Webinar 1: Mit Exzellenz und Impact punkten am 19. Mai 2020 von 11:00 bis 12:30 Uhr,
    - Webinar 2: Gender- und Ethikaspekte einbeziehen am 26. Mai 2020 von 11:00 bis 12:30 Uhr,
    - Webinar 3: Mit Implementierung überzeugen am 28. Mai 2020 von 11:00 bis 12:30 Uhr.
    Die Webinare 1 und 3 führen Sie in kompakter Weise durch die Gliederungspunkte im Antragstemplate. Webinar 2 nimmt die häufig weniger beliebten, aber wichtigen Themen Gender und Ethik in den Fokus. Das Webinar gibt Ihnen Impulse, wie Sie diese Themen erfolgreich in Ihren Projektantrag einbeziehen. Die Webinare bauen inhaltlich aufeinander auf. Sie können aber auch an jedem Webinar einzeln teilnehmen. Über die Anmeldemöglichkeiten und Referenten informiert die NKS Umwelt in Kürze.
    Weitere Informationen

  • Das "European IPR Helpdesk" bietet verschiedene Webinare zum Thema "Geistiges Eigentum" (Intellectual Property, IP) in EU-geförderten Projekten an:
    - Impact and Innovation in Horizon 2020 – a Guide for Proposers, 20 May 2020,
    - Freedom to Operate in Horizon 2020, 10 June 2020.
    - Maximising the Impact of Horizon 2020 Project Results, 01 July 2020.
    Die Webinare sind kostenlos. Eine Registrierung ist erforderlich.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM JULI

  • Vom 13. bis 16. Juli 2020 finden erneut die "Technology & Business Cooperation Days" im Rahmen der Hannover Messe statt. Im vergangenen Jahr waren über 600 Teilnehmer aus 37 Ländern, davon ca. 70 aus Niedersachsen bei dem Matchmaking Event vertreten. Die Buchungsplattform bietet die Möglichkeit, speziell Projektkooperationen im Forschungsbereich zu suchen oder anzubieten. Eine Anmeldung für die "Technology & Business Cooperation Days" ist erforderlich. Organisiert wird die Veranstaltung vom Enterprise Europe Network und der NBank, der Förderbank für Niedersachsen.
    Es wird auch ein Treffen der European Innovators auf der Messe stattfinden. Es handelt sich um ein Informationsformat der NBank unter der Beteiligung verschiedener Nationaler Kontaktstellen von Horizon 2020.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM SEPTEMBER

  • Metals, minerals and advanced materials are vital for the EU economy and are key enablers e.g. for the clean energy transition and future mobility. Hence, the EIT RawMaterials (RM) organises every year the world’s largest innovation community summit in the raw materials sector. The RM Summit 2020 will take place from 23 till 25 September 2020 in Berlin. It will envision the future of the raw materials industry in line with the priorities of the EU Green Deal. Global stakeholders will connect with the top European experts developing and deploying the latest technology, products and services. The RM Summit 2020 programme will include keynotes by prominent speakers from the raw materials value chain, policymakers and representatives of the EU Commission, high-profile entrepreneurs and start-up investors as well as researchers. Parallel sessions will i.a. highlight EIT RawMaterials Lighthouses tackling economic, societal and environmental challenges in Europe:
    - SUSTAINABLE DISCOVERY AND SUPPLY - Sustainability starts with Europe’s resource potential
    - SUSTAINABLE MATERIALS FOR FUTURE MOBILITY - Innovation in electrification and lightweight design enabling clean mobility
    - RAW MATERIALS AND CIRCULAR SOCIETIES - Closing material loops: a radical shift from linear to circular thinking
    The EIT RawMaterials was initiated and funded by the European Institute of Innovation and Technology (EIT). It is the largest consortium in the raw materials sector worldwide, including amongst others the Clausthal University of Technology (TUC) and Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (German Aerospace Center – DLR). EIT RawMaterials' mission is to enable sustainable competitiveness of the European minerals, metals and materials sector along the value chain by driving innovation, education and entrepreneurship.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM OKTOBER

  • Vom 26. bis 28. Oktober 2020 findet im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft die Konferenz "Industrial Technologies 2020 - Transition to Sustainable Prosperity" (Indtech 2020) in Mainz statt. Die Indtech 2020 bietet Vertretern aus Forschung, Industrie und Politik eine Plattform, um sich über künftige Tendenzen, technologische Herausforderungen sowie über weitere Schritte zur Ausgestaltung, Stärkung und Nachhaltigkeit der europäischen Industrie- und Forschungspolitik im Bereich der Schlüsseltechnologien auszutauschen. Auch die positiven Technikfolgen und –wirkungen, die von den vorgestellten Technologien und Verfahren bis 2030 und 2050 erzielt werden sollen, werden in den Blick genommen. Die Konferenz umfasst zusätzlich eine Brokerage-Veranstaltung zur Vernetzung für mögliche Projektkooperationen für die ersten Aufrufe von Horizon Europe (2021-2027) im Bereich der Industrietechnologien. Am 26. Oktober 2020 beginnt die Veranstaltung mit einer Vor-Konferenz, in deren Rahmen eine limitierte Zahl von Teilnehmenden private und öffentliche forschungs- und innovationsgetriebene Einrichtungen besuchen kann. Interessierten wird die Möglichkeit geboten, per Bustransfer von Mainz aus an Exkursionen zu verschiedenen Forschungseinrichtungen teilzunehmen. Ihre Türen öffnen die Firmen Evonik, Schott und Umicore sowie die Europäische Raumfahrtagentur (ESA) und die TU Darmstadt. Eine Anmeldung ist erforderlich.
    Weitere Informationen

  • Im Juli 2020 übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Europäische Kommission und die Nationale Kontaktstelle Gesellschaft organisieren in diesem Rahmen vom 28. bis 29. Oktober 2020 in Bonn die Konferenz "Revitalising Democracy in Times of Division". Sie widmet sich verschiedenen Fragen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Europa und zur Weiterentwicklung demokratischer Gesellschaften: Wie können der gesellschaftliche Zusammenhalt in Europa und die Weiterentwicklung unserer demokratischen Gesellschaften in Zeiten zunehmender Polarisierung gefördert werden und welche Rolle spielen in diesem Kontext Erkenntnisse aus den Sozial- und Geisteswissenschaften? Was sind die zentralen zukünftigen Forschungsfragen, die das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizon Europe (2021-2027), aufgreifen sollte? Die Konferenzsprache ist Englisch. Die Einreichung von Bewerbungen für Posterpräsentationen und Vorträge wird voraussichtlich ab Februar 2020 möglich sein.
    Weitere Informationen


  • VERANSTALTUNGEN IM NOVEMBER

  • Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vom 17. bis 18. November 2020 Gastgeber einer internationalen Konferenz zum Thema Wasser in Mülheim an der Ruhr sein. Das übergeordnete Motto der Konferenz, die das BMBF zusammen mit der sogenannten Joint Programming Initiative Water (Water JPI) organisiert, lautet "Von der Forschung in die Praxis: Schadstoffe, Krankheitserreger und Antibiotikaresistenzen im Wasserkreislauf. Die Konferenz untermauert damit den Fokus der kürzlich gestarteten transnationalen Ausschreibung für Projektanträge zum Thema "AquaticPollutants" (Antragsfrist: 18. Mai 2020). Darüber hinaus werden Stipendiaten und Alumni des internationalen BMBF-Stipendienprogramms "Nachhaltiges Wassermanagement" einen Beitrag zur Konferenz leisten und ihr Alumni-Treffen am 16. November 2020 durchführen. Im Rahmen der Konferenz ist zudem ein europaweiter Wettbewerb "Junior Water Jump" mit dem Titel "Digital solutions for control of pollutants, pathogens and antimicrobial resistances in the water cycle" geplant. Ziel ist es, Start-up Unternehmen eine Plattform zur Präsentation ihrer Geschäftsmodelle oder Ideen zu bieten, die zur Lösung der Herausforderungen im europäischen und globalen Wassersektor beitragen können.
    Weitere Informationen zur Veranstaltung
    Weitere Informationen zur Ausschreibung
    Weitere Informationen zur Water JPI

  • Regions are of critical importance to implement the UN 2030 Agenda including the Sustainable Development Goals, the HABITAT III objectives and the European Green Deal. By focusing on sustainable and resilient urban-rural partnerships, the international URP2020 conference aims at developing new urban-rural imaginaries, integrating strategies and projects that explore present and future potentials in terms of sustainability and resilience. The conference "Sustainable & Resilient Urban-Rural Partnerships" (URP2020) will take place from 25–27 November 2020 in Leipzig. URP2020 contributes to the implementation of the New Leipzig Charter 2020 and is part of the events of the German Presidency of the Council of the European Union in 2020. The URP2020 Call for Abstracts is open, the deadline for abstract submission will expire on 31 May 2020. Early Career Researchers have the opportunity to apply for the ECR poster award.
    Weitere Informationen