Dr. Paul Christensen

Paul Christensen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Religionsethnologe mit einem regionalen Schwerpunkt auf Südostasien. Paul studierte Kultur- und Religionswissenschaft an der Universität Bremen und forschte an der Universitas Gadjah Mada in Indonesien bevor er seine Magisterarbeit zu Trancetänzen in Yogyakarta schrieb. Nach seinem Abschluss wurde er von der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. für sein Promotionsprojekt "Geister in Kambodscha - Existenz, Macht und rituelle Praxis" (Abstract) gefördert, welches von Prof. Andrea Lauser betreut wurde. Derzeit arbeitet er an seinem neuen Forschungsprojekt (post-doc) zum Thema „Potentiale und Dynamiken postkapitalistischer Transformation in Südostasien“, und plant seine Forschung an der Schnittstelle von sozial engagiertem Buddhismus und der Vermarktung von Moral am Beispiel Kambodschas. Er lehrt jedes Semester ein Seminar im Bachelorstudiengang Sozialwissenschaften oder in allgemeiner Ethnologie. Neben seinem Schwerpunkt der Religionsethnologie beschäftigt Paul sich mit Wissenschafts- und Technikforschung (insbesondere der Akteur-Netzwerk-Theorie), den Möglichkeiten postkapitalistischer Transformation und ontologischen Fragestellungen.



Dissertationsschrift (veröffentlicht):
"Geister in Kambodscha - Existenz, Macht und rituelle Praxis" (Download/Kaufen)