liveSciences³
Transnational und digital vernetzte Lebenswissenschaften

Internationale Kooperation neu denken und Digitalisierung als Chance begreifen ist Angesicht der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Krise unumgänglich geworden. Mit dem Programm ´Internationale Mobilität und Kooperation digital` (IMKD) will der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Hochschulen maßgeblich dabei unterstützen. Das Göttinger Projekt ´liveSciences³ - Transnational digital vernetzte Lebenswissenschaften` ist eines von bundesweit sechs Projekten, das sich unter insgesamt mehr als 70 Anträgen durchsetzen konnten und ab April 2020 für drei Jahre eine DAAD IMKD Förderung von insgesamt rund 2,2 Millionen Euro erhält.


Für das Vorhaben liveSciences³ hat die Universität Göttingen gemeinsam mit ihren internationalen Partneruniversitäten in Chile, Costa Rica, Frankreich, Dänemark, Niederlande und Bosnien und Herzegowina ein umfangreiches Bündel von miteinander verwobenen digitalen Maßnahmen konzipiert, um die Student International Journey durch digitale Serviceangebote zu vereinfachen und durch digital gestützte transnationale Lehr- und Lernangebote zu bereichern.

liveSciences³ Foto

Das Projekt liveSciences³ stützt sich auf Strategien und Konzepte zur Weiterentwicklung der internationalen Dimension von Studium und Lehre, welche auf das Leitbild für das Lehren und Lernen der Universität Göttingen gründen. Allen Studierenden internationale Erfahrungen zu ermöglichen, ist dabei ein erklärtes Ziel der Universität Göttingen. Exzellente Rahmenbedingungen für die Transformation wegweisender Prozesse zur Stärkung und Weiterentwicklung internationaler Partnerschaften und Netzwerke bietet zudem die gute Zusammenarbeit der beteiligten zentralen und dezentralen Einrichtungen der Universität Göttingen, welche das Fundament für liveSciences³ bildet.

Beteiligte liveSciences³ Einrichtungen an der Universität Göttingen sind:

  • Abteilung Studium und Lehre;
  • Abteilung Göttingen International;
  • Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung (CBL);
  • Fakultät für Agrarwissenschaften;
  • Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie;
  • Fakultät für Biologie und Psychologie.

Das Vorhaben setzt seinen Schwerpunkt in den Lebenswissenschaften. Unter dem Dach des Zentrums für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung (CBL) wollen die drei Fakultäten für Agrarwissenschaften, Forstwissenschaft sowie Biologie und Psychologie der Universität Göttingen gemeinsam mit den Partneruniversitäten zur Verstärkung der internationalen und interdisziplinären Lehrkooperation den Nukleus eines Life Sciences Netzwerkes aufbauen, welches mittelfristig wachsen soll.

Für das Vorhaben liveSciences³ hat die Universität Göttingen daher gemeinsam mit internationalen Partnern ein umfangreiches Bündel von miteinander verwobenen digitalen Maßnahmen konzipiert, mit denen sie neue digitale und analoge Wege für die Student International Journey in einem Life Sciences Netzwerk erschließen will. Folgende drei Projektziele werden zur Erhöhung der internationalen Mobilität der Studierenden verfolgt:

    1. Eine Enhanced Student Journey im Life Sciences Netzwerk ist mit der Verankerung digital gestützter, transnational verschränkter Curricula und Studienangebote ausgestaltet.

    2. Das Methodenwissen und die digitalen Kompetenzen von Studierenden und Lehrenden sind im Rahmen eines entwickelten interdisziplinären Life Sciences Netzwerks für die Lehre und das Lernen gestärkt.

    3. Die Student International Journey ist durch digitale Serviceangebote in allen Phasen modernisiert und vereinfacht. Die Angebote sind bei allen Partnern hochschulweit implementiert und als Referenz in die jeweiligen Länder übertragbar.

Um diese Ziele zu realisieren, wird die Universität Göttingen mit dem Fokusthema Nachhaltigkeit ein transnationalen Life Sciences Netzwerk für das Lehren und Lernen aufbauen, in dem digitale Lehr- und Lernformate in die Curricula integriert und neue Formate der Mobilität in einem Virtual Campus Exchange gefördert werden. Dabei kommt den Studierenden eine besonders aktive Rolle zu. Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt des Projekts liveSciences³ ist die Modernisierung und Vereinfachung der Student International Journey durch digitale Prozesse der Studierenden- und Prüfungsverwaltung. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Etablierung von standardisierten Verfahren zur internationalen Studierendenmobilität gelegt, die über das Netzwerk Life Sciences hinaus übertragbare Strukturen schaffen.

Bereits bestehende internationale Double Degree Studiengänge in den Lebenswissenschaften und intensive langjährige internationale Kooperationen bilden eine gute Ausgangslage für die Umsetzung des Projektes.

Beteiligte liveSciences³ Partnerinstitutionen:

  • University of Rennes 1 (Frankreich);
  • Free University Amsterdam (Niederlande);
  • Aarhus University (Dänemark);
  • University of Sarajevo (Bosnien und Herzegowina);
  • University of Talca (Chile);
  • Costa Rica Institute of Technology (Costa Rica).
  • DAAD_Partner

liveSciences³ Aktivitäten für Studierende

Mit liveSciences³ wollen wir gemeinsam mit unseren internationalen Partneruniversitäten die virtuelle und physische Mobilität im Life Science Netzwerk erhöhen und flexibilisieren mit dem Ziel die internationalen Erfahrungen zu vertiefen. Den Schwerpunkt bilden die Lebenswissenschaften (Biologie, Agrarwissenschaften, Forstwissenschaften) mit dem Fokusthema Nachhaltigkeit.


Mit dem Vorhaben liveSciences³ wollen wir daher die Student International Journey durch digitale Serviceangebote vereinfachen und durch digital gestützte transnationale Lehr- und Lernangebote bereichern. Unter anderem wollen wir folgendes erreichen:

  • Größere Wahlmöglichkeit von Studienangeboten in den Lebenswissenschaften durch den Ausbau und die Weiterentwicklung von Lehr- und Lernangeboten im Life Science Netzwerk;
  • Flexibilisierung des Studiums in den Lebenswissenschaften durch digital ergänzte Lehr- und Lernangebote und Materialen;
  • Vereinfachter Zugang zu digitalen Lehr- und Lernangeboten der Partneruniversitäten durch den Partnerstudierenden-Status;
  • Digitaler Transfer und transparente Anerkennung von Studienleistungen nach einem Auslandsaufenthalt im Life Science Netzwerk (virtuell oder physisch);
  • Bessere Planung von Auslandsaufenthalten in Göttingen durch das Prognose- Veranstaltungsverzeichnis;
  • Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches und der Vernetzung als Teil der Student Peer Community im Life Science Netzwerk.



Hast du Interesse an einem Auslandsaufenthalt an einer unseren Partneruniversitäten im Life Science Netzwerk?

Mit liveSciences³ fördern wir Auslandsaufenthalte für Studienaufenthalte oder das Anfertigen von Abschlussarbeiten (max. 4 Monate) an Partneruniversitäten im Life Science Netzwerk bzw. von Partnerstudierenden in Göttingen.

Bewerbungsfristen:

  • 31.03. eines Jahres für Beginn deines Auslandsaufenthaltes ab dem 01.07. desselben Jahres
  • 30.09. eines Jahres für Beginn deines Auslandsaufenthaltes ab dem 01.01. des Folgejahres

Notwendige Bewerbungsunterlagen:

Bitte sende deine Bewerbungsunterlagen als PDF an: anne.sennhenn@zvw.uni-goettingen.de

  • Motivationsschreiben (max. 1 Seite);
  • Tabellarischer Lebenslauf;
  • Übersicht über bisher erbrachte Prüfungsleistungen (Leistungsnachweis);
  • Abschlusszeugnisse in Kopie (Studierende im BA: Abiturzeugnis; Studierende im MA: BA-Zeugnis);
  • Sprachnachweise.



liveSciences³ Aktivitäten für Lehrende

Mit dem Vorhaben liveSciences³ wollen wir die Student International Journey durch digital gestützte transnationale Lehr- und Lernangebote bereichern. Für eine nachhaltige Realisierung der Enhanced Student International Journey wollen wir mit liveSciences³ das Methodenwissen und die digitalen Kompetenzen von Lehrenden weiter stärken und Lehrende didaktisch und technisch bei er (Weiter-)Entwicklung innovativer Lehr- und Lernangebote im Bereich Lebenswissenschaften und zum Thema Nachhaltigkeit unterstützen. In liveSiences³ bieten wir:

  • Informationsmaterialien und Austauschmöglichkeiten zu Themen und Strategien des Lernens und Lehrens im Digitalen Zeitalter;
  • Weiterqualifizierungsmöglichkeiten zu methodische und didaktische Repertoires und digitalen Tools für die virtuelle bzw. blended Mobilität (z.B. Collaborative Online International Learning (COIL), Open Educational Ressourcen (OER));
  • Didaktische und technische Unterstützung und Begleitung bei der (Weiter-) Entwicklung digitaler und oder transnationaler Lehr- und Lernangebote und Materialien im Bereich Lebenswissenschaften im Life Science Netzwerk;
  • Weiterqualifizierungsangebote zur Stärkung digitaler Kompetenzen und Anwendung digitaler Tools in der internationalen akademischen Zusammenarbeit.



Informationsmaterialien und Veranstaltungsangebote werden in Kürze veröffentlicht.

Außerdem wollen wir im Sommer 2021 und 2022 einen internationalen Sommer Campus für Studierende und Lehrende veranstalten. Mehr Informationen folgen in Kürze.