SAITENWECHSEL

Musik im Parthenon-Saal

Veranstaltung in der Reihe "SAITENWECHSEL. Musik im Parthenonsaal"

Das Archäologische Institut lädt ein zu einem musischen und musikwissenschaftlichen Nachmittag in der Sammlung der Gipsabgüsse

Sonntag, 18.02.2024, 16:15 Uhr

Sopra il Basso
Vivaldi, Marais, Schubert

Takanari Koyama - Kontrabass

Andreas Düker - Laute/Gitarre


Im Mittelpunkt unseres Programms steht ein Instrument, das den meisten nur zur Grundierung des Orchesterklangs bekannt sein dürfte: Der Kontrabass. Unser Ziel ist es, das tiefste und größte Instrument der Streicherfamilie von einer ganz anderen Seite kennenzulernen, nämlich als agiles Virtuoseninstrument! Eine Hommage an den Urahn des Kontrabasses-die Viola da gamba-ist unsere Auswahl aus den „Folies d´Espagne“ von Marin Marais. Die a-Moll Cellosonate von Antonio Vivaldi bietet italienisches Flair und den Übergang zum Mittelpunkt des Programms: Der Arpeggione-Sonate von Franz Schubert, ursprünglich für eine Kreuzung aus Streichinstrument und Gitarre geschrieben, dem Arpeggione, auch „Guitarrenvioloncello“ genannt!
Takanari Koyama ist Solobassist des Göttinger Symphonieorchesters - er unterrichtet am Mozarteum Salzburg und hat regelmäßig Gastauftritte bei renommierten Orchestern.

Mit einer Einführung in die Sammlung der Gipsabgüsse, die das Konzert rahmt, durch den Kustos der Sammlung, Dr. Daniel Graepler.

Archäologisches Institut - Sammlung der Gipsabgüsse Nikolausberger Weg 15
Eintritt: 17.- / 12.- Vorverkauf: 15.- / 10.- bei der Tourist-Information am Markt, bei allen Vorverkaufsstellen von Reservix sowie auf www.reservix.de

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Göttingen