Institut für Diversitätsforschung

Institut für Diversitätsforschung

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Diversitätsforschung

Das Institut für Diversitätsforschung beschäftigt sich mit Diversifizierungsprozessen und ihren Folgen: Dabei geht es darum, die Forschung über Diversität und Diversifizierungsprozesse theoretisch wie empirisch-praktisch voranzutreiben und so einen Beitrag zu einer Theorie der Diversität zu leisten. Ein besonderer Fokus liegt auf der Ebene der Organisationen. So soll auch die Georg-August-Universität Göttingen bei der Implementierung eines forschungsorientierten und -basierten Diversity-Management-Konzepts beraten werden.

Seit einiger Zeit werden in den Sozialwissenschaften fundamentale gesellschaftliche Wandlungsprozesse beobachtet: neben einer fortschreitenden Digitalisierung der Informationstechnologien ist u.a. die Rede von der Globalisierung der Wirtschaftsströme, zunehmenden Individualisierungsprozessen wie auch einer Transnationalisierung der Lebenswelten. Diese Prozesse werden zwar unterschiedlich bewertet, weitgehender Konsens besteht aber darüber, dass sie tiefgreifende Diversifizierungsprozesse implizieren, mit deren Folgen moderne, ausdifferenzierte Gesellschaften auf unterschiedlichen Ebenen konfrontiert sind.


10th European Feminist Research Conference: 12-15 September 2018

(Mini)Atgender_FGGender

The 10th European Feminist Research Conference (EFRC) now invites abstract submissions for papers and posters. The 10th EFRC is a joint endeavour of AtGender (The European Association for Gender Research, Education and Documentation), FG Gender (German Gender Studies Association) and the Georg-August-Universität Göttingen.

The overall theme of the conference is “Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions”, [...]. Further information about the conference is available here.


Fachtag am 3.09.2018: Ergebnisse der Studie „Jugendarbeit im Que(e)r-Schnitt“

Quuere Jugendstudie

Mit dem Projekt „Jugendarbeit im Que(e)r-Schnitt – Eine multimethodische queere Jugendstudie“ haben der Landesjugendring Niedersachsen e.V. und das Institut für Diversitätsforschung gemeinsam untersucht, wie LSBTIQ*-Jugendliche ihre Lebenswelt einschätzen, welche Bedarfe an Unterstützung sie haben, was ihnen fehlt und was ihnen hilft, um ihre Identität zu finden und zu leben und welche Rolle dabei insbesondere Erfahrungen in der Jugendarbeit spielen.

Im Rahmen der Fachveranstaltung werden die Ergebnisse der Studie und sich daraus ableitende Konsequenzen für die Praxis vorgestellt und mit Vertreter*innen aus Politik, Forschung, Jugendarbeit und LSBTIQ*-Organisationen diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie hier