Abteilung Experimentelle Phykologie und Sammlung von Algenkulturen (EPSAG)

Abteilung Experimentelle Phykologie und Sammlung von Algenkulturen (EPSAG)

Grünalgen

Algen sind in fast allen Ökosystemen wichtige Primärproduzenten und weisen eine enorme phylogenetische Vielfalt auf

Sammlung von Algenkulturen der Universität Göttingen


Algen umfassen photosynthetisch aktive Eukaryoten sowie auch die prokaryontischen Cyanobakterien. Die Abteilung EPSAG (mit der SAG Culture Collection) lehrt und erforscht die Biodiversität der Algen.
- ist ein umfassendes biologisches Ressourcenzentrum für lebendes Kulturmaterial von Mikroalgen und zählt zu den größten Algenservice-Sammlungen der Welt. Es unterstützt weltweit die wissenschaftliche, biotechnologische und pädagogische Gemeinschaft durch seine verschiedenen Dienstleistungen und kuratorischen Rollen. Dazu gehören Expertenwissen zur Ex-situ-Konservierung, Isolierung sowie zur Identifizierung von Mikroalgen.
mehr...
mehr...


News

Presseinformation: Klimaveränderungen über Millionen von Jahren

Algen speichern Informationen über Meerestemperatur – Forschungsteam entdeckt unbekannte Art. Link zum Artikel und Link zur Publikation (The Long chain Diol Index: A marine palaeotemperature proxy based on eustigmatophyte lipids that records the warmest seasons; Rampen, Friedl, Rybalka und Thiel; 2022).

Die Schlauchalge Vaucheria ist Alge des Jahres 2021. Sie breitet sich rasant aus und verändert das Wattenmeer

Die Schlauchalge Vaucheria velutina (Xanthophyceae, Stramenopiles) wurde von der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) zur Alge des Jahres 2021 gewählt. Damit wird die Kooperation des Wattforschers Prof. em. Dr. Karsten Reise vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), und Dr. Nataliya Rybalka, die an der Sammlung von Algenkulturen der Universität Göttingen (SAG), Abteilung EPSAG, über Gelbgrünalgen (Xanthophyceae) mit molekularen Methoden forscht, herausgestellt. Derzeit stellt die SAG vier Kulturstämme von Vaucheria zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung Nr. 198 vom 21.12.2020 der Universität Göttingen.
Pressemitteilung der Sektion Phykologie in der Deutschen Botanischen Gesellschaft.
Beitrag vom 08.01.2021 im Fernsehprogramm "17:30 Sat1.Regional", Region Schleswig-Holstein.

State of knowledge of soil biodiversity - SAG's researcher Nataliya Rybalka has contributed to the latest report on soil biodiversity of the Food and Agriculture Organization (FAO) of the United Nations

In December 2020 the latest report on soil biodiversity of the FAO has been published. The contribution on soil algae by Nataliya Rybalka can be found in the chapter 2.3.4 Algae, pages 30 - 36.

The whole report can be downloaded as PDF file from the website of the FAO (www.fao.org).

Citation of the report: FAO, ITPS, GSBI, SCBD, and EC. 2020. State of knowledge of soil biodiversity - Status, challenges and potentialities, Report 2020. Rome, FAO.
doi.org/10.4060/cb1928en

There is also a summary of the report available: FAO, ITPS, GSBI, SCBD, and EC. 2020. State of knowledge of soil biodiversity – Status, challenges and potentialities, Summary for policymakers. Rome, FAO.
doi.org/10.4060/cb1929en

SZ Artikel: Virtuosen des Lebens

Artikel der Süddeutschen Zeitung über die Geschichte der Algen und unser Institut. In Zusammenarbeit mit Frau Dr. Maike Lorenz. SZ vom 4.05.2019, Rubrik Wissen.

mehr...

Masterarbeit zu vergeben

Culture-independent evaluation of distribution patterns of yellow-green algae (Xanthophyceae)

mehr...

International Postgraduate Course on the Biodiversity of Terrestrial Algae and Cyanobacteria

Professor Thomas Friedl and Dr. Nataliya Rybalka were teaching together with chilean colleagues an International Advanced Postgraduate Course at Universidad Austral de Chile (UACh), Valdivia, 25.02. – 02.03.2019. Topic of the course was "Molecular analysis of terrestrial and freshwater cyanobacterial/algal communities in pristine temperate rainforest, Southern Chile“.

More about the course: announcement and report on UACh’s website
More about the presentation connected to the course (supported by )

Nutzung der EPSAG Handbibliothek

Informationen zur Nutzung der EPSAG Handbibliothek finden Sieunter diesem Link.


Algen sind Alleskönner

Interview der Deutschen Umwelthilfe mit Professor Thomas Friedl: Warum sind Algen eigentlich so faszinierend

mehr…