Kopfzeile_museum_start_2_png

AKTUELLES:

Ab dem 03.April 2022 ist das Museum wieder für Besucher geöffnet. Bitte beachten Sie, dass derzeit beim Museumsbesuch die Pflicht zum Tragen einer Medizinischen Maske gilt!

Geowissenschaftliches Museum

Das Geowissenschaftliche Museum der Universität Göttingen ist eines der wenigen Museen in Niedersachsen mit öffentlich zugänglichen Ausstellungen zu den Themenbereichen Paläontologie, Mineralogie und Geologie. Es wurde 1773 zusammen mit anderen Abteilungen als "Königlich Academisches Museum" der Georgia Augusta gegründet. Die Geowissenschaftlichen Sammlungen lassen sich jedoch noch weiter zurück, bis in die Zeit der Universitätsgründung zurückverfolgen. Diese wertvollen Archive der Geschichte unseres Planeten und des Lebens bilden die Basis für die vor Ort zu leistende Forschungs- und Ausbildungstätigkeit. Sie sind aber auch Voraussetzung für die vielfältige Ausstellungstätigkeit des Museums. Alle hiesigen Forschungsaufgaben sind untrennbar verknüpft mit der Aufbereitung, Pflege, Erweiterung sowie Nutzung der wissenschaftlichen Sammlungen, die nach den Beschlüssen der Haager Konferenz ein unersetzliches, von den Unterzeichnerstaaten zu erhaltendes Kulturerbe darstellen. Diese Sammlungen umfassen Dank des stetigen Aufbaus in den letzten mehr als 250 Jahren allein im Geowissenschaftlichen Zentrum mehr als 4 Millionen Objekte – damit beherbergt die Universität Göttingen die viertgrößte geowissenschaftliche Sammlung in Deutschland. Neben den Dauerausstellungen präsentieren wir wechselnde Sonderausstellungen zu vielfältigen Themen. Wissenschaftler der Fakultät für Geowissenschaften und Geographie sind weltweit in zahlreichen internationalen Forschungsprojekten engagiert – so können wir Ihnen neben den Schausammlungen und Sonderausstellungen auch immer wieder neueste Ergebnisse aus der aktuellen Forschung präsentieren.