In publica commoda

Vizepräsidentin für Chancengleichheit, Diversität und Internationales
Prof. Dr. Inge Hanewinkel

Prof. Dr. Inge Hanewinkel ist seit 1. Januar 2024 nebenberufliche Vizepräsidentin. Inge Hanewinkel hat seit 2013 eine Professur für Römisches Recht, Bürgerliches Recht und Neuere Privatrechtsgeschichte an der Universität Göttingen inne. Zwischen 2013 und 2019 war sie unter anderem Mitglied der Senatskommissionen für Gleichstellung und Diversität sowie für Entwicklungs- und Finanzplanung, außerdem der zentralen Senatskommission für Lehre und Studium. Von 2020 bis 2022 war sie Dekanin der Juristischen Fakultät, von 2021 bis 2022 Sprecherin des Dekanekonzils der Universität Göttingen.

Akademischer und beruflicher Werdegang

seit 2013 W3-Professur für Römisches Recht, Bürgerliches Recht und Neuere Privatrechtsgeschichte, Juristische Fakultät, Universität Göttingen
2007-2013 W3-Professur für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, Universität Regensburg
2006-2007 Professurvertretungen an den Universitäten Leipzig und Frankfurt a. M.
2000-2005 Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, Fachbereich Rechts- und Wissenschaften, Universität Mainz, Wissenschaftliche Assistentin (C 1) (Habilitation)
1993-2000 Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Universität Mainz (Dr. jur.)
1993-1995 Juristischer Vorbereitungsdienst, OLG Koblenz (Zweite Juristische Staatsprüfung)
1987-1992 Universität Mainz, Studium der Rechtswissenschaften (Erste Juristische Staatsprüfung)

Auszeichnungen in Forschung und Lehre, Stipendien und abgelehnte Rufe

2014-2015 Fellow am Käte-Hamburger-Kolleg “Recht als Kultur“, Universität Bonn
2015-2017 Dreimalige Lehrpreisträgerin der Juristischen Fakultät, Universität Göttingen
2013 Ruf an die Universität Frankfurt a. M. auf eine W3-Professur für Antike Rechtsgeschichte, Europäische Privatrechtsgeschichte und Zivilrecht (abgelehnt)
2002 Preis für exzellente Leistungen in der Lehre, Senat der Universität Mainz
2001 Preis der Universität von Nizza, Quinto Premio Romanistico Internazionale „Gérard Boulvert,” Neapel für die Dissertation
2000 Forschungsförderpreis der Vereinigung der Freunde der Universität Mainz e. V. für die Dissertation
1990-1993 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Funktionen und Gremientätigkeiten

2020-2022 Dekanin der Juristischen Fakultät
2021-2022 Sprecherin des Dekan*innenkonzils
2015-2019 Mitglied des Fakultätsrats der Juristischen Fakultät
2015-2017 Geschäftsführende Leitung des Instituts für Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung (jetzt: Institut für Grundlagen des Rechts)
seit 2013 Direktorin der Abteilung für Römisches und Gemeines Recht, Institut für Grundlagen des Rechts
seit 2023 Vorsitzende der Senatskommission für Gleichstellung und Diversität
2013-2017 Mitglied der Senatskommission für Gleichstellung und Diversität
2017-2019 Mitglied der Senatskommission für Entwicklungs- und Finanzplanung
2016-2017 Mitglied der zentralen Senatskommission für Lehre und Studium
2016-2022 Mitglied des Vorstands der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG)
2015-2022 Mitglied des internen Beratungsgremiums der Zentralen Kustodie
2016-2022 Mitglied des Vergabeausschusses der Zentralen Kustodie
2017-2022 Mitglied im Vorstand des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG)
2016-2021 Zweitmitglied im Zentrum für Theorie und Methodik der Kulturwissenschaften (ZTMK, 2013-2021), Mitglied des Vorstands (2016-2021)
seit 2013 Zweitmitglied im Centrum Orbis Orientalis et Occidentalis (CORO)
seit 2016 Vorsitzende des Vorstands der Soltenborn-Stiftung
seit 2013 Mitglied der Leitungskommission der Strohmeyer-Stiftung
seit 2017 Vertrauensdozentin der Studienstiftung der Deutschen Volkes

Forschungsschwerpunkte

  • Erbrecht in dogmatischer, europäischer und historischer Perspektive
  • Kulturgeschichte des Römischen Rechts
  • Historische Geschlechterforschung
  • Recht und Literatur
  • Kodifikationsgeschichte

Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)

  • Hanewinkel, I., Linder N. (2023). Romanistische Dissidenz: Die Geburt der Rechtssoziologie aus dem Römischen Recht bei Eugen Ehrlich. In: Auer, M./Seinecke, R. (eds.), Tagung anlässlich des 100. Todestages von Eugen Ehrlich, Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie, 29./30.9.22 Frankfurt a. M. (in print)
  • Hanewinkel, I. Linder N. (2020). „Ein Mann von kräftigem Rechtsgefühle“. Rudolf von Jherings Prozess gegen seine Magd und der Kampf um’s Recht.“ Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 42: 61-76
  • Hanewinkel, I., Linder N. (2019). „,… als große Unruhen in Göttingen wegen der Gensd’armen Statt fanden …‘ Gustav Hugo und die Studentenunruhen 1809/10.“ Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Germanistische Abteilung 136: 164-186
  • Kroppenberg, I. (2017). Blind Bodies of Justice: Aesthetics and Law in Johann Gottfried Herder’s Sculpture. In: Werner Gephart et al. (eds.), Law and the Arts. Elective Affinities and Relationships of Tension, Frankfurt a. M: 251-271
  • Kroppenberg, I. (2015). Die Plastik des Rechts. Sammlung und System bei Rudolf v. Jhering, Berlin
  • Kroppenberg, I./Linder N. (2014). Coding the Nation. Codification History from a (Post-)Global Perspective. In: Duve, T. (ed.), Entanglements in Legal History: Conceptual Approaches. Frankfurt a. M.: 67-100
  • Kroppenberg, I. (2012). Adoptio naturam imitatur - Grenzfragen der Annahme als Kind in historisch-dogmatischem Kontext (19.3.2012). forum historiae iuris, https://forhistiur.de/2012-03-kroppenberg/
  • Kroppenberg, I. (2010). Law, Religion and Constitution of the Vestal Virgins. Law & Literature 22: 18-439
  • Kroppenberg, I. (2009). Amicitia und römisches Delegations- und Auftragsrecht. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Romanistische Abteilung 126: 284-304
  • Kroppenberg, I. (2007). Der gescheiterte Codex. Überlegungen zur Kodifikationsgeschichte des Codex Theodosianus. Rg. Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 10: 112-126


Zuständigkeiten

  • Senatskommission für Gleichstellung und Diversität (KfGD)


Abteilungen und Stabsstellen der Zentralverwaltung und zentrale Einrichtungen

  • Göttingen International (GI)
  • Stabstelle für Chancengleichheit und Diversität (CD)


Vertretung der Universität in den mit dem Zuständigkeitsbereich verbundenen Kuratorien/Beiräten/Boards, u.a.

  • Europäisches Hochschulnetzwerk ENLIGHT
  • European University Association
  • The Guild
  • HeKKSaGOn
  • LHK Ständige Kommission für Internationales, Mitglied


Verantwortlich im Strategieprozess (Links führen zum Intranet)



Büro der Vizepräsidentin

N.N.
Persönliche Referent*in der Vizepräsidentin für Chancengleichheit, Diversität und Internationales

Tel. +49 551 39-21020
Fax +49 551 39-18-21020
referentin.vp-chancengleichheit@uni-goettingen.de

Sabrina Busse
Büro der Vizepräsidentin

Tel. +49 551 39-21026
Fax +49 551 39-18-21026
sabrina.busse@uni-goettingen.de