Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen

Kontakt:
Pressestelle
Wilhelmsplatz 1
37073 Göttingen
Tel. +49 (0)551 39-4342
Fax +49 (0)551 39-4251
pressestelle@uni-goettingen.de





Meldungen

Suche | Zur Gesamtübersicht





Filter anwenden






Simulationswissenschaftliches Zentrum Clausthal-Göttingen: erste internationale Konferenz


09.05.2017


Großes Interesse an internationaler Tagung - sehr gutes Zeugnis des externen Beirats

Das Simulationswissenschaftliche Zentrum Clausthal-Göttingen (SWZ), eine gemeinsame interdisziplinäre Einrichtung der Technischen Universität (TU) Clausthal und der Universität Göttingen, entwickelt sich zu einem Erfolgsmodell: Die erstmals ausgerichtete Konferenz „International Workshop on Simulation Science“ stieß auf großes Interesse. Und der externe Beirat des SWZ stellte diesem auf seiner jüngsten Sitzung ein sehr gutes Zeugnis aus.

Nahezu 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland hatten sich auf der zweitägigen Konferenz über neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Simulationswissenschaften ausgetauscht und vernetzt. „Simulation birgt ein hohes Potenzial für die zukünftige wissenschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung, für die wir in Göttingen und Clausthal durch unser Zentrum hervorragend aufgestellt sind“, sagte Prof. Dr. Anita Schöbel. Die Mathematikerin an der Universität Göttingen und Vorstandsvorsitzende des SWZ freute sich besonders über die hohe Beteiligung von jungen Wissenschaftlern. Veranstaltungsort war das Tagungszentrum an der historischen Sternwarte in Göttingen.

Thematisch ging es um drei Bereiche hoher wissenschaftlicher Aktualität: Simulation und Optimierung von Netzen, Simulation von Materialien und verteilte Simulation. Plenarredner waren Prof. Dr. Achim Streit, der am Karlsruher Institut für Technologie das Steinbuch Centre for Computing leitet, Prof. Dr. Samuel Forest von der französischen Elitehochschule Mines Paristech sowie Prof. Dr. Kai Nagel vom Institut für Land- und Seeverkehr der TU Berlin. Insgesamt standen an beiden Tagen annähernd 40 Fachvorträge auf dem Programm. Die Organisation lag federführend in den Händen von Prof. Dr. Marcus Baum vom Institut für Informatik in Göttingen.

„Das Feedback der Teilnehmenden fiel rundum positiv aus. Aufgrund der großen Resonanz soll in 2019 der ,2nd Clausthal-Göttingen International Workshop on Simulation Science‘ stattfinden – dann in Clausthal“, sagte Prof. Dr. Gunther Brenner. Der Strömungsmechaniker der TU Clausthal wurde auf der SWZ-Versammlung am 27. April 2017 als Nachfolger von Professorin Anita Schöbel zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Die SWZ-Verantwortlichen nutzten den Rahmen der wissenschaftlichen Konferenz, um das neue Jahrbuch des Forschungszentrums zu präsentieren. Die 230-seitige Broschüre, in deutscher und englischer Sprache, ist im Internet unter www.simzentrum.de/de/ueber-uns/informationsmaterialien verfügbar. Sie informiert über die Forschungsaktivitäten am SWZ; Themen sind beispielsweise das Internet der Dinge, die Simulation von Gasbohrungen, die Simulation von Verspätungen im Zugverkehr oder die simulationsbasierte Qualitätssicherung von Softwaresystemen.

Das SWZ war am 1. Januar 2013 gegründet worden und wird zunächst bis 2019 mit 4,3 Millionen Euro aus dem Wissenschaftsministerium in Hannover gefördert.

www.simzentrum.de