Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Bachelor-Studiengang in Wirtschaftspädagogik mit dem Abschluss "Bachelor of Arts"


Das Studium der Wirtschaftspädagogik in Göttingen bereitet in erster Linie auf eine spätere Tätigkeit als Lehrerin/ Lehrer an kaufmännischen berufsbildenden Schulen vor. Neben Inhalten aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre studieren Sie ein zweites Unterrichtsfach. Zur Auswahl stehen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Mathematik, Informatik, Sport, evangelische Religion oder Politikwissenschaft. Für die Fächer Englisch, Französisch, Spanisch und Sport muss eine besondere Eignung nachgewiesen werden (siehe Informationen unter 3. Zweites Unterrichtsfach: 36 Credits). Nach dem Bachelor-Abschluss müssen Sie ein aufbauendes Master-Studium anschließen, um daraufhin in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an kaufmännischen berufsbildenden Schulen (Referendariat) eintreten zu können. Der Bachelor-Abschluss qualifiziert z.B. für Tätigkeiten im Personalwesen von Unternehmen oder in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Allgemeine Informationen

  • Der Bachelor-Studiengang in Wirtschaftspädagogik ist akkreditiert (ZEvA Hannover).
  • Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, es werden während des Studiums Anrechnungspunkte (Credits) gesammelt. Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht wurden.
  • Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.
  • Eine Immatrikulation ist zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.
  • Für ein qualifiziertes wirtschaftswissenschaftliches Bachelor-Studium sind insbesondere fundierte Kenntnisse der englischen Sprache, der Mathematik, der Statistik und in Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) erforderlich. Studierenden, deren Englisch- bzw. Mathematik- bzw. IKS-Kenntnisse gering sind, wird empfohlen, sich vor Aufnahme des Bachelor-Studiums entsprechend weiterzubilden. Eine kaufmännische Ausbildung ist vorteilhaft, aber keine Voraussetzung.
  • Mathematik muss im ersten Studienjahr abgeschlossen werden.


Zielsetzung des Studiengangs

Grundlegendes Ziel des Studiums ist die Vermittlung der für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen gründlichen Fachkenntnisse und der Fähigkeit, die zentralen Zusammenhänge des Fachs zu überblicken und grundlegende wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden.

Neben einer soliden Kenntnis wirtschaftswissenschaftlicher und wirtschaftspädagogischer Grundlagen werden Sie vertiefte Fachkenntnisse in einem selbst gewählten zweiten Unterrichtsfach erwerben, um

  • sich eine sehr gute allgemeine und fachspezifische Berufsfähigkeit anzueignen,
  • die Grundlagen dafür zu schaffen, einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss in Form eines Master-Studiums absolvieren zu können.


Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)

Für den Bachelor-Studiengang in Wirtschaftspädagogik gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen der Universität. Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt ausschließlich über die Online-Bewerbung bei der Studienzentrale der Universität. Bei Fragen zur Bewerbung und zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte direkt an das Studierendenbüro der Universität.
Die Bewerbung erfolgt nur für den Mono-Bachelor-Studiengang Wirtschaftspädagogik, nicht für das zweite Unterrichtsfach. Die Anmeldung zum zweiten Unterrichtsfach erfolgt zu Beginn des Studiums bei der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Struktur des Studiengangs

Das Studium beinhaltet das Fachstudium in der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften, eines zweiten Unterrichtsfachs (Zweitfach), der Wirtschaftspädagogik und der Grundlagen der Bildungswissenschaften des zweiten Unterrichtsfachs sowie die schriftliche Abschlussarbeit.

Der Bachelor-Studiengang in Wirtschaftspädagogik gliedert sich in die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) und die Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 6. Semester).

Das Bachelor-Studium im Überblick:

Grafik Studienverlauf Bachelor WiPäd DE 800px

In der Orientierungsphase (1. und 2. Semester) erlangen Sie Kenntnisse über die grundlegenden Problemstellungen und Lösungsansätze der Wirtschaftswissenschaften sowie einiger wichtiger Nachbardisziplinen. Neben Kenntnissen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre werden insbesondere Kenntnisse im Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen sowie im Bereich der relevanten mathematischen und statistischen Methoden erworben. Zusätzlich belegen Sie im Rahmen der Orientierungsphase bereits ein erstes Modul in Ihrem zweiten Unterrichtsfach.

Der erste Studienabschnitt (Orientierungsphase) umfasst dabei die Pflichtmodule (Pflichtmodule der Orientierungsphase ein- bzw. ausblenden).


Dazu kommt ein erstes Modul des zweiten Unterrichtsfachs, das je nach Fach zwischen 7 und 10 C umfasst.

Das Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium (3. bis 6. Semester) dient der Vervollständigung der wirtschaftswissenschaftlichen Grundausbildun sowie der Vertiefung allgemeiner wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse und gibt darüber hinaus die Möglichkeit zur Spezialisierung im gewählten zweiten Unterrichtsfach. Außerdm erwerben Sie im zweiten Studienabschnitt wirtschaftspädagogische Grundkenntnisse und absolvieren ein allgemeines Schulpraktikum.

Die gesamten 180 Credits des Studiums setzen sich wie folgt zusammen:

1. Fachwissenschaft der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften: Insgesamt 96 Credits

2. Wirtschaftspädagogik (Bildungswissenschaften und Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaften): 36 Credits
3. Zweites Unterrichtsfach: 36 Credits
4. Bachelor-Arbeit: 12 Credits

Berufsperspektiven und weiterführendes Master-Studium

Der Abschluss "Bachelor of Arts (B.A.)" berechtigt bei entsprechenden Leistungen zum Eintritt in den Master-Studiengang in Wirtschaftspädagogik. Der Master-Studiengang Wirtschaftspädagogik muss bei Berufsziel "Lehrerin/ Lehrer an kaufmännischen berufsbildenden Schulen" erfolgreich abgeschlossen werden, denn nur der Master-Abschluss berechtigt zum Eintritt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an kaufmännischen berufsbildenden Schulen.

Darüber hinaus eröffnen sich denjenigen Studierenden, die mit dem Bachelor-Abschluss die Universität verlassen wollen, am Arbeitsmarkt vielfältige Beschäftigungsalternativen im betriebswirtschaftlichen Bereich sowie in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung.