In publica commoda

Ideen in der Praxis

Das Ideenmanagement Studium und Lehre initiiert und begleitet die Realisierung studentischer Verbesserungsvorschläge. Bei sämtlichen Fragen steht Ihnen das Team gern zur Verfügung!

Durch den Ideenwettbewerb für Studierende erhält die Universität eine Vielzahl von Vorschlägen, wie Studien- und Lernbedingungen verbessert werden können. Dabei ist es ein zentrales Anliegen, Potentiale zur Verbesserung der Studienqualität zu nutzen. Mit der Unterstützung unterschiedlicher universitärer Akteure gelingt es Verbesserungsmaßnahmen und -projekte in der Universität anzustoßen und nachhaltig in die Praxis umzusetzen. Die Realisierung der studentischen Ideen kann und wird mit Mitteln aus einem im Rahmen des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre bereitgestellten Fonds gefördert.


„Sind Sie auf dem neusten Stand?"
Aktuelles zu Umsetzungen der prämierten Ideen:

[nähere Informationen werden durch Anklicken sichtbar]

Göttingen International plant im November 2020 die Durchführung einer „Internationalen Informationswoche“ mit einem regionalen Schwerpunkt In einer „Lateinamerika-Woche“ sollen diverse Aktivitäten von Studierenden und weiteren Akteur*innen u.a. mit dem Ziel angeboten werden, das Interesse an Auslandsaufenthalten in einer jeweiligen Region zu stärken Angedacht sind beispielsweise Informationsveranstaltungen, aber auch kulturelle und sprachliche Angebote sowie lateinamerikanische Gerichte in den Mensen. Je nach Situation im Herbst wird die Informationswoche digital durchgeführt.

Die bereits bestehende MoveOn-Datenbank zu Austauschvereinbarungen der Georg-August-Universität wird derzeit neu gestaltet. Demnach ist geplant, Verlinkungen zu Länderinformationen zu erstellen und bereits bestehende und neue Erfahrungsberichte und ggf. auch Video-Testimonials in die Datenbank einzubinden. Ziel ist es, Studierenden einen leichteren Zugang zu wissenswerten und nützlichen Informationen zu ermöglichen und sie an einer zentralen Stelle umfassend über Auslandsaufenthalte zu informieren.

Zur MoveOn-Datenbank

Ein Team aus Geograph*innen hat Rundwege über den Campus und durch die Stadt Göttingen entworfen, die mit Hilfe von QR-Codes Wissenswertes rund um die Universität und Informationen zum Studium, zu Beratungs- und Freizeitangeboten bieten. Die Rundwege werden nun mit Studierenden und Teilnehmer*innen der O-Phase im Frühjahr 2020 getestet.

Der Fachschaftsrat Physik bietet mit Unterstützung des Studiendekanats der Fakultät ein Mentoring-Programm für Studierende an, bei dem die Teilnehmenden in den ersten vier Semestern fachlich unterstützt werden. Dieses Programm soll nun ergänzt werden, indem die Komponente einer außerfachlichen Unterstützung für Studierenden mit Beeinträchtigung zur Bewältigung des Studienalltags hinzugefügt wird. Dabei wird versucht Studierende mit ähnlichen Beeinträchtigungen zusammenzubringen.

Infos zum bisherigen Mentoring

Die Idee soll in Form eine interaktiven Alumni-Video-Weltkarte umgesetzt werden, auf der Kurzvideos von ehemaligen und derzeitigen Outgoings sowie Alumni angeboten werden, damit Studierende Informationen zu Universitäts-Standorten und Erfahrungsberichte zum Auslandsaufenthalt z.B. im Videoportal Youtube (oder ähnlichem) ansehen können. Die Videos sollen Einblicke in den Aufenthalt geben und Anreize setzen, selbst im Ausland studieren zu wollen.

Die beiden Ideen sollen im Rahmen von InDiGU umgesetzt werden. Es sollen Projektseminare angeboten werden, die deutschen und internationalen Studierenden die Gelegenheit bieten ein Projekt zu interkultureller Zusammenarbeit an der Göttinger Universität zu entwickeln und durchzuführen.


Umgesetzte Ideen nach Kategorien:
Unterstützung während des Studiums

    Green Office
    Mit der Einrichtung des Green Office im April 2019 wurde eine zentrale Einrichtung für Fragen und Themen der Nachhaltigkeit geschaffen. Das Office bündelt und koordiniert die Aktivitäten und Initiativen in der Universität in diesem Bereich und lässt das Thema sichtbarer erscheinen.
    Mehr...
    Lageplan zur Barrierefreiheit
    Um Studierenden mit gesundheitlicher Beeinträchtigung das Studium zu ermöglichen und zu vereinfachen, gibt die webbasierte Karte Informationen zur Zugänglichkeit und zur Ausstattung der Unterrichtsräume in allen Gebäuden der Universität ausgehen von Bushaltestellen und (barrierefreien) Parkplätzen. Die Anwendung bietet darüber hinaus eine Raumsuche und einen direkten Link zum online Vorlesungsverzeichnis (UniVZ).
    Mehr...
    Lageplan (Android-App)
    Den digitalen Lageplan der Universität (entstanden aus dem Wettbewerb 2012) gibt es nun auch als Android-App. Das Gebäude- und Raumauskunftssystem GRAS_Geo bietet Informationen zu Räumen, Points of Interest, IT-Infrastruktur, Barrierefreiheit, Campussicherheit und Bushaltestellen im Campusbereich.
    Mehr...
    eCampus mobile
    eCampus ist der zentrale Zugang zu den relevanten Onlinediensten, die Studierende an der Georg-August-Universität benötigen (SB/UniVZ, Stud.IP, FlexNow und E-Mail). Nun sind einige Funktionen auch für mobile Endgeräte angepasst und dort nutzbar.
    Mehr...
    Informationsportal für Studierende mit Kind
    Das Projekt wurde vom Familienservice der Universität angesiedelt. Im Informationsportal finden Interessierte alle relevanten Informationen zum Thema Studium und Kind an einer Stelle, so dass ihnen die Informationssuche stark erleichtert und verkürzt wird..
    Mehr...
    Tandemprogramm Studium mit Kind
    Mit dem "Tandemprogramm" möchte der FamilienService seit 2013 verstärkt studierende Eltern im Studium unterstützen. Oft haben Studierende mit Kind weniger Ressourcen, um sich im Studienalltag zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen als Studierende ohne Kind. Gleichzeitig haben diese selten Einblick in die Situation von studierenden Eltern. Das Projekt fördert durch die Bildung von Tandempartnerschaften sowohl einen besseren Austausch zwischen Studierenden mit und ohne Kind, als auch eine bessere Vernetzung von Schwangeren und studierenden Eltern untereinander.
    Mehr...
    Später angekommen? Schnell einsteigen!
    Die eher informell gehaltenen Abende bieten die Möglichkeit, die ersten Monate im Studium zu reflektieren und Anregungen für die weitere Gestaltung des ersten oder zweiten Semesters zu erhalten. Bei einem gemeinsamen Essen oder dem Besuch einer Kulturveranstaltung lernen sich Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen kennen und entdecken gemeinsam die Stadt Göttingen.
    Mehr...
    Beratungsangebot HOPES
    Die Psychosoziale Beratung des Studentenwerks bietet seit dem Wintersemester 2013/14 eine Gruppe für Studierende nach einer Krise an. Das Beratungsangebot "HOPES - Hilfe und Orientierung für psychisch erkrankte Studierende" gibt praktische Hilfstellung zur erfolgreichen Bewältigung von Studienanforderungen, Arbeitsstörungen und Prüfungsängsten.
    Mehr...
    Gesundheitstag für Studierende
    Der erste Gesundheitstag für Studierende der Universität Göttingen fand am 23.01.2013 statt. An diesem Tag präsentierten mehr als 15 Einrichtungen der Universität sowie externe Partner zahlreiche Aktionen und Angebote zu den Themen Bewegung, Stress, Substanzkonsum und Sicherheit im Foyer der Zentralmensa. "Unser Ziel ist die Sensibilisierung der Studierenden für Fragen der Gesundheitsförderung. Wir wollen zudem aufzeigen, welche Einrichtungen, Ansprechpartner und Angebote es an dieser Universität im Bereich der Gesundheitsförderung gibt.", sagt Dr. Arne Göring, stellvertretender Leiter der Zentralen Einrichtung Hochschulsport.
    Mehr...
    Göttingen als internationale Fahrradstadt
    Die große Bedeutung des Fahrrades in einer Universitätsstadt wie Göttingen stand im Mittelpunkt der Idee, die 2012 einen Annerkennungspreis bekam. Auf einer mehrsprachige Homepage erhalten Studierende und Interessierte seit August 2013 einen informativen Überblick zum Thema Fahrradfahren in Göttingen und zu Verkehrsrecht und -sicherheit allgemein. Außerdem werden in dem Projekt spezielle Fahrradkurse für internationale Studierende angeboten.
    Mehr...
    Göttingen Gastfreunde
    Das Team von Studium International initiierte das Projekt "Göttinger Gastfreunde". Seit Anfang 2012 werden im Rahmen dieses Projektes ausländische Studierende und Göttinger Bürgerinnen und Bürger zusammengeführt, um Gaststudierenden Einblicke in das außeruniversitäre Leben in Göttingen zu ermöglichen.
    Mehr...

Studieninhalte und Zusatzqualifikationen

    Einführung einer studienbegleitenden „Zusatzqualifikation Digital Humanities“ für Studierende der Philosophischen Fakultät
    Seit dem Sommersemester 2019 gibt es das Zertifikatsprogramm Digital Humanities am gleichnamigen Institut. Das Studienangebote vermitteln grundlegende digitale Kompetenzen zur Vorbereitung auf Berufsfelder innerhalb und außerhalb der Wissenschaft.
    Mehr...
    Studium Oecologicum
    Das neue Studienangebot „Studium Oecologicum" existiert seit 2014. Ziel des fakultätsübergreifenden Zertifikatsprogramms ist es, das Thema Nachhaltigkeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, vorausschauendes Denken und Handeln zu entwickeln und somit an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft teilzuhaben.
    Mehr...
    Journalistische Praxis
    2014 hat die ZESS ein neues Zertifikatprogramm „Journalistische Praxis" eingeführt, dass das bestehende vielfältige, aber verstreute Lehrangebot zum Thema Journalismus an den verschiedenen Einrichtungen und Fakultäten der Universität Göttingen bündelt und zu einer Zusatzqualifikation vereint. Die theoretischen Kenntnisse werden bei einer Mitarbeit bei den Campusmedien (Augusta, Göhört, UniVision) praktisch angewandt.
    Mehr...
    Modul Perspektivwechsel: Ein Tag im Rollstuhl
    Die ZESS hat 2013 ein neues Studienangebot im Bereich der Wissens- und Selbstkompetenzen eingeführt. Das Modul „SK.AS.WK-16.Mp: Perspektivenwechsel: Studieren unter körperlicher Beeinträchtigung - Ein Tag im Rollstuhl" trägt zu einem gegenseitigen Austausch zwischen Studierenden mit und ohne körperliche Beeinträchtigungen bei und ermöglicht erste Einblicke in die Situation behinderter Menschen. Durch diesen Perspektivenwechsel eröffnet sich u.a. ein Überblick über die strukturellen Barrieren im Studium.
    Zum Video
    Rhetorikslam
    Die Zentrale Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen (ZESS) veranstaltet seit dem Wintersemester 2012 regelmäßig den „Rhetorik-Slam" im Theater im OP (ThOP). Als Teil der Prüfung für das Rhetorikzertifikat debattieren Studierende mit Lehrenden ein gesellschaftlich relevantes Thema. „Ziel des Formats ist es, Studierende und Lehrende auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu bringen. Es sollen im Sinne eines echten Meinungsaustauschs Positionen und Meinungen gegeneinander abgewogen werden und diese auch möglichst authentisch von den Rednerinnen und Rednern vertreten werden.“, erläutert Mitorganisatorin Anna Jöster.
    Mehr...
    Einführung: Problem-Based Learning
    „Bei PBL handelt es sich um ein hochschuldidaktisches Konzept, bei dem Studierende Fachwissen anhand konkreter, alltagsnaher und für ein Fach typischen Problemstellungen, den so genannten Fällen, erwerben. Workshops für Lehrende, die sich für den Einsatz von PBL interessieren, sind inzwischen in das Programm der Hochschuldidaktik eingegangen. Dabei werden die Lehrenden mit den Grundlagen des PBL vertraut gemacht und ihnen Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt.“ berichtet Matthias Wiemer, Leiter der Hochschuldidaktik.
    Mehr...
    Psychologie in der Zahnmedizin
    Um Studierende der Zahnmedizin besser auf den Umgang mit unterschiedlichen Patientengruppen vorzubereiten, erhalten sie in einem Workshop die Möglichkeit, psychologische und Kommunikations-Aspekte der Patientenbehandlung systematisch und professionell vermittelt zu bekommen.
    Service Learning
    Bei dem Lehr-Lern-Konzept Service Learning wird akademisches Lernen mit bürgerschaftlichem Engagement in Form einer Dienst- oder Serviceleistung für gemeinnützige Einrichtungen verbunden, so dass die Studierenden einen nützlichen Beitrag zur Verbesserung gesellschaftlicher Aufgabenstellungen und Probleme leisten und etwas für die Zivilgesellschaft tun.
    Mehr...

Serviceangebote

    Mit klarem Kopf durch's Studium? Student*innen zur kritischen Auseinandersetzung mit Alkohol- und Drogenmissbrauch befähigen
    Ein Team der Psychotherapeutischen Ambulanz für Studierende (PAS) hat zwei Befragungen durchgeführt: zunächst wurden Studierende der Universität Göttingen zu ihrem Substanz- und Alkoholkonsum befragt und dann die Erfahrungen von Organisator*innen der O-Phasen erhoben. Die Erkenntnisse sollen in Informationsveranstaltungen zur Sensibilisierung mit dem Thema im Rahmen der O-Phasen zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 einfließen.
    AUGUST HILFT - eine studentische Ehrenamtsbörse, Einrichtung eines Ehrenamt-/Engagement-Portals, Tag des studentischen Ehrenamts
    Die drei prämierten Ideen wurden aufgrund ihrer Schnittmengen gemeinsam umgesetzt, um Studierenden den Zugang zu Informationen über ehrenamtliche Tätigkeiten zu ermöglichen. Im Stellenwerk, dem offiziellen Jobportal der Universität Göttingen, gibt es eine Unterseite zum Thema Ehrenamt mit einer Übersicht über unterschiedliche Engagementbörsen.
    Mehr...

    Im Mai 2019 hat die erste Engagement!Messe im ZHG stattgefunden, bei der lokale und regionale Organisationen, Gruppen oder Vereine unter anderem ihr Angebot im Ehrenamt vorgestellt haben.
    Mehr...
    Starterpaket
    Aus dem Vorschlag „Kommunikation - ein problem- und fragenorientierter Leitfaden für Studierende“ entwickelte das Team der Studienzentrale eine Infobroschüre und zahlreiche Webseiten für Studienanfängerinnen und Studienanfänger.
    Mehr...
    Campusradio GöHört
    Seit dem 1. Juli 2009 geht ein Team aus Studierenden für Studierende regelmäßig im Stadtradio Göttingen auf Sendung.
    Mehr...
    Internationale Kulturabende
    Um die Kontakte zwischen internationalen und nationalen Studierenden zu festigen und um Einblicke in verschiedene Kulturen zu geben, finden in jedem Semester drei Kulturabende im Foyer International statt. Wichtiger Bestandteil dabei sind auch Informationen zu studienrelevanten Auslandsaufenthalten.
    Mehr...
    Büchertauschregal
    Im Lern- und Studiengebäude der Universität Göttingen wurde im Mai 2014 im Raum 1.134 ein "Büchertauschregal" eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Regal, welches mit Büchern bestückt ist und bei dem eine selbstständige Entnahme und ein Hinzufügen von Büchern gewünscht ist. Ziel ist es, nicht mehr benötigte Bücher weiterzugeben und einen breiten Austausch zu bewirken.
    Raum der Stille
    Die Universität Göttingen hat für ihre Studierenden und Beschäftigten im Blauen Turm am Zentralcampus einen "Raum der Stille" eingerichtet. Er bietet Mitgliedern und Angehörigen der Universität unterschiedlicher Religionszugehörigkeit die Möglichkeit, zu individueller und gemeinschaftlicher Besinnung zusammenzukommen.
    Mehr...
    Generation YouTube
    Der BLUG der Universität Göttingen bietet Studieninteressierten und Studienanfänger*innen auf ansprechende Weise aktuelle Informationen rund um den Studienalltag. Es wird derzeit diskutiert, ob und inwiefern eine Umsetzung der Idee "Generation YouTube" parallel zudem benötigt wird.

Übergang zum Beruf

    Onlineforum für Abschlussarbeiten (OfA)
    Das Forum ist eine zentrale Plattform für Studierende, um nach einer passenden, von einem Unternehmen angebotenen Thema für eine Abschlussarbeit zu suchen. Durch die Zusammenarbeit soll der Praxisbezug im Studium verbessert und der Einstieg in den Beruf erleichtert werden.
    Mehr...
    Akademische Schreib- und Karrierewoche
    Der Career Service und das Internationale Schreibzentrum führen seit 2014 eine gemeinsame „Akademische Schreib- und Karrierewoche" durch, um Studierende aller Fachrichtungen beim Verfassen akademischer Texte zu unterstützen und in Workshops Anregungen für den Weg „Gemeinsam durch das Bewerbungslabyrinth" zu finden. Dabei werden die eigenen Kompetenzen anlysiert, die Bewerbungsunterlagen erstellt und Vorstellungsgespräche simuliert.
    Mehr...
    VerZahnt
    Durch die Einführung von einer neuen Lehrveranstaltung sollen die Studierenden für die Besonderheiten im Bereich der Alterszahnmedizin sensibilisiert werden. Sie erhalten bereits in vorklinischen Semestern Kontakt zu älteren Patienten, um so Erfahrungen zu sammeln und um Berührungsängste abzubauen. Bei Infoveranstaltungen in Senioreneinrichtungen werden Tipps zur Zahn- und Mundgesundheit an ältere Menschen und das Pflegepersonal weitergegeben.