Modalitäten der Zwischenprüfung (Mag.Theol.112)


Onlinefähige Formulare für die Anmeldung zur Zwischenprüfung im WS 2020/21 finden Sie in der rechten Spalte dieser Seite.

Die Zwischenprüfung im Studiengang Magister Theologiae markiert den Übergang vom Grund- zum Hauptstudium. Sie besteht aus einer exegetischen Klausur (Altes Testament oder Neues Testament), einer mündlichen Prüfung in Kirchengeschichte und einer zweiten mündlichen Prüfung. Die zweite mündliche Prüfung kann durch eine bereits absolvierte Vier-Wochen-Arbeit ersetzt werden.

Voraussetzung für die Anmeldung zur Zwischenprüfung sind
a) die erfolgreiche Absolvierung der Prüfungen in den drei alten Sprachen,
b) der Abschluss der Module Mag.Theol.101 bis 106 und
c) der Nachweis von mindestens 14 Creditpunkten im Bereich der Module Mag.Theol.107 bis 111.

Das Formular für die Prüfungsanmeldung kann jederzeit (und sollte spätestens zwei Wochen vor der Anmeldung) im Studiendekanat (Zimmer 0.128) abgeholt werden. Es dient der Ermittlung der Angaben, die für die individuelle Prüfungsgestaltung nötig sind (z.B. Wahl des Klausurfachs), und bietet den vorgeschlagenen Prüfer/inne/n die Gelegenheit, ihre Bereitschaft zur Abnahme der jeweiligen Teilprüfung zu erklären.

Anmeldung: Im Prüfungssemester ist das vollständig ausgefüllte Formular (inkl. der integrierten Prüfereinverständniserklärungen) persönlich im Prüfungsamt (Zimmer 0.122) einzureichen, und zwar bis Ende Mai (Sommersemester) bzw. bis Anfang Dezember (Wintersemester).

Die Leistungen der Zwischenprüfung (Klausur in AT oder NT; mündliche Prüfung in KG) werden in der Regel am Ende der Vorlesungszeit erbracht (zu den jeweils aktuellen Terminen vgl. den Link in der rechten Spalte).

Als bestanden gilt die Zwischenprüfung erst dann, wenn die Module Mag.Theol.101 bis 112 vollständig abgeschlossen sind. Das Zwischenprüfungszeugnis dokumentiert alle im Grundstudium absolvierten Leistungen.