Ausbildungskompass Chemie

- nachhaltige Übergänge gestalten

Seitenkopf_klein_Ausbildungskompass

Logo_Ausbildungskompass
Der "Ausbildungskompass Chemie" ist ein Projekt der Fakultät für Chemie der Uni Göttingen, das eine Öffnung der Hochschule und eine erhöhte Durchlässigkeit zwischen der universitären und betrieblichen Chemieausbildung anstrebt. Es soll Studierenden, die einen Studienabbruch in Erwägung ziehen, die Möglichkeit bieten, ohne Zeitverlust und reibungsfrei in eine Berufsausbildung zu wechseln und Auszubildende zu einem anschließenden Studium ermutigen, um das volle Potential aller potentiellen Fachkräfte auszuschöpfen.
Mit Hilfe eines Netzwerks aus Unternehmen, Berufsschulen, Beratungsstellen und der Universität soll hierfür ein niederschwelliges Onlineangebot geschaffen werden, das verlässliche, wertungsfreie Informationen, sichere Verweisberatung und zielguppenspezifische Beratungsangebote bietet. Diese Form der Beratung soll im Projektzeitraum fest in der Hochschulkultur etabliert werden, um auch dauerhaft nachhaltige Übergänze zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter dem Reiter "Das Projekt"
Das Projekt wird gefördert durch die europäische Union, das Land Niedersachsen und Mittel aus dem europäischen Sozialfonds.