Gastwissenschaftler im Seminar für Neues Testament


J. Andrew Cowan (Ph.D., University of St. Andrews), Absolvent der Wheaton College Graduate School (M.A.) und der Trinity Evangelical Divinity School (Th.M.) in Illinois, USA, erforscht die Schriften des Neuen Testaments und die Quellen zur Geschichte des entstehenden Christentums. Im Jahr 2020 war er Mitarbeiter im Teilprojekt "Schriftauslegung als Bildungsvorgang in den Paulusbriefen" des SFB 1136 "Bildung und Religion" an der Universität Göttingen.

Auf der Basis eines Forschungsstipendiums für Postdoktoranden der Alexander von Humboldt-Stiftung wird J. Andrew Cowan für zwei Jahre an der Theologischen Fakultät sein und mit Prof. Dr. Florian Wilk zusammenarbeiten. Das Thema seines Forschungsprojekts lautet "Justification and the Isaianic Servant in Paul’s Letter to the Romans".

Neben diversen Zeitschriftenartikeln hat J. Andrew Cowan insbesondere eine eindrückliche Studie zur lukanischen Geschichtsschreibung veröffentlicht:
The Writings of Luke and the Jewish Roots of the Christian Way: An Examination of the Aims of the First Christian Historian in the Light of Ancient Politics, Ethnography, and Historiography. LNTS 599. London: Bloomsbury T&T Clark, 2019.


weitere Informationen:
University of St. Andrews
Mehr Informationen zum Programm der Alexander von Humboldt-Stiftung

Seminar für Neues Testament