Welcome to the
Institute of Geography Göttingen


Klimawandel, Hochwasserschutz -Einen Blick zurück in die Zukunft wagen

(04.06.2021) Dr. Steffen Möller und Dr. Tobias Reeh vom Geographischen Institut wurden für das Göttinger Tageblatt zum Göttinger Hochwasser von 1981 und den Vorteil der wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem damaligen Ereignis für zukünftig im Zuge des Klimawandels zu erwartenden, Extremwetterphänomenen interviewt.
Weiter zum Artikel im Göttinger Tageblatt...
Weiter zum Beitrag der Uni Göttingen auf Twitter ...

Tourismuswissenschaftliches Kolloquium für Doktorandinnen und Doktoranden am Geographischen Institut der Universität Göttingen am 19.–20. Juli 2021

Weiter zum Ankündigungstext...

Göttingen kennenlernen – das QR-Pfad-Projekt: „Entdecke Deine Möglichkeiten!“

Hier erfährst du mehr ..

(Ehem.) Studierende berichten über ihr Geographiestudium in Göttingen

  • Torben Schäfer

    M.Sc. Geographie

  • Luisa Neubauer

    B.Sc. Geographie

  • Jana Große

    M.Sc. Geographie

  • Sarah Fleßner

    Erdkunde (Lehramt)

Auf das Bild klicken und mehr erfahren!


Studierendenbewertung des Geographiestudiums in Göttingen

Auf das Bild klicken und mehr erfahren!


Geographiestudium in Göttingen - Das Richtige für Dich?


  • Bist Du noch unsicher, ob ein Geographie-Studium an der Uni Göttingen das Richtige für Dich ist?


Dann klicke einfach mal auf das Bild und erfahre, was Geographie ist, wie der Bachelorstudiengang Geographie aufgebaut ist, welche Berufsmöglichkeiten es für Geograph*innen gibt, was Studierende über das Geographiestudium in Göttingen berichten, u.v.m.!


DAAD International Summer School zur nachhaltigen Entwicklung patagonischer Wälder in Esquel, Argentinien

Vom 3.-14. November 2019 findet eine vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) finanzierte Summer School in Esquel (Staat Chubut) statt (DAAD-Projektkennziffer: 57459868).
Titel: „How to meet UN sustainable development goals in Patagonia/ Argentina? Value of Patagonian forest and large scale natural landscapes for climate change mitigation.“ Thema der Veranstaltung ist die Umsetzung der Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung im argentinischen Patagonien. Der Wert der patagonischen Wälder und anderer großflächiger natürlicher Landschaften für die Mitigation des Klimawandels soll intensiv diskutiert und mit den argentinischen Kollegen erforscht werden.

Vergeben wurde der Event an die Georg-August-Universität Göttingen, unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. M. Kappas (Geographie). Dr. J. Slowik (Biologie) sowie die teilnehmenden Dozenten Prof. Dr. M. Thren und Dr. Hohnwald der Fakultät Ressourcenmanagement (HAWK Göttingen) waren bei der Organisation maßgebend mit beteiligt. Eingeladen wurden außerdem Dr. M. Pangau und Prof. Dr. Ch. Leuschner (Ökologie, Georg-August-Universität Göttingen).

Während des Aufenthaltes sollen wissenschaftliche Kontakte initiiert bzw. ausgebaut werden, argentinische Studenten zu einem Studium in Göttingen animiert und neue Forschungsprojektideen abgesprochen werden. Ein Kernuntersuchungsgebiet ist der häufig von Bränden heimgesuchte und degradierte Kommunalwald am Lago Epuyén.