Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

Lehrveranstaltungen SoSe 2021

Die Veranstaltungen sind in der Regel polyvalent im Studiengang einsetzbar.

***Bitte beachten Sie: Beginn der Lehrveranstaltungen erst am Dienstag dem 13. April***


Vorlesung:
Glas, Silber, Keramik, Elfenbein. Dekorierte Artefakte in der Spätantike
Prof. Dr. Achim Arbeiter
Di. 16.15-17.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: aarbeit(at)gwdg.de)


Seminar:
Ansprache der Sinne, Inszenierung der Liturgie. Der spätantike Kirchenbau als ein Schauplatz von Darbietung und Interaktion
Prof. Dr. Achim Arbeiter
Mi. 16.15-17.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: aarbeit(at)gwdg.de)

Christliche Ikonographie der Spätantike im Westen und im Osten
Prof. Dr. Jutta Dresken-Weiland
Mo. 10.15-11.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: jutta.dresken-weiland(at)gmx.de)

Gesungen - Verschriftlicht - Gemalt. Der Akathistos Hymnos in der spätbyzantinischen Welt
Jon C. Cubas Díaz
Di. 12.15-13.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: jon.cubasdiaz(at)uni-goettingen.de)


Übung:
Arbeiten mit Texten
Prof. Dr. Achim Arbeiter
Mo. 16.15-17.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: aarbeit(at)gwdg.de)

Stifter für einen Tag: Der Entwurf einer byzantinischen Kirche
Jon C. Cubas Díaz
Mi. 12.15-13.45
Wird digital angeboten (Anmeldung per Mail: jon.cubasdiaz(at)uni-goettingen.de)

Wissenschaftliche Arbeitstechniken in der klassischen und byzantinischen Archäologie
Prof. Dr. Achim Arbeiter, Annemarie Schantor
Mo. 10.15-11.45


Hinweis zur Anmeldung: Bitte melden Sie sich ab Mittwoch den 24. März 2021 zusätzlich bei Stud.IP für die Lehrveranstaltung an.

Lehrveranstaltungen SoSe 2021 (PDF)


Hygienekonzept für die Abteilungsbibliothek (Stand: 13.11.2020)

Liebe Studierende, liebe Nutzer/innen unserer Bibliothek,

während der Corona-Pandemie unterliegt der Zugang zur Bibliothek den folgenden Einschränkungen und Verhaltensregeln. Wer diese missachtet, kann von der Nutzung umgehend ausgeschlossen werden.

1) Betreten unserer Räumlichkeiten / Registrierung der Nutzer

• Besucher/innen, die ungeklärte Erkältungssymptome aufweisen (insbesondere mit Fieber, Halsschmerzen, Husten und/oder Geruchs-/Geschmacksstörung), haben keinen Zutritt.

• Vor und nach dem Aufenthalt sind die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu reinigen.

• Um eine ggf. notwendige Rückverfolgung von Infektionsketten zu gewährleisten, müssen sich alle Besucher/innen einschließlich der Mitarbeiter registrieren. Zu diesem Zweck liegt am Eingang eine täglich erneuerte Liste bereit, in die jede/r Nutzer/in Namen, Tel‘nummer und Email-Adresse sowie die Zeitspanne der Nutzung und den gewählten Arbeitsraum eintragen möchte. Bei den Personen mit häufiger Präsenz, die sich auf einer von uns vorgehaltenen Referenzliste eingetragen haben, können Tel‘nummer und Email-Adresse entfallen. Die Listen vergangener Tage werden verschlossen aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet.

2) Begrenzung der Nutzerzahl

• Infolge des Abstandsgebots von mindestens 1,5 m (s. u.) zwischen zwei Personen sind nicht alle Arbeitsplätze in der Bibliothek nutzbar. Um diese Distanz zu wahren, sind in den Bibliotheksräumen insgesamt max. 10 Personen zulässig, und zwar in den Räumen C und F jeweils 3 sowie in D und E jeweils 2 Nutzer.

• Durch persönliche Anmeldung (39-7470) kann man sich einen Arbeitsplatz fest zusagen lassen. Wer unangemeldet kommt, erhält einen solchen nur nach Verfügbarkeit.

• Im Vergleich der Räume soll die Zahl der Anwesenden möglichst ausgewogen sein (keine Massierung nur in einem Raum und erst zuletzt die dritte Person in den Räumen C und F).

3) Besondere Abstands- und Hygieneregeln zum Infektionsschutz

• Nutzer/innen sind gehalten, den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen stets streng zu wahren und darüber hinaus in jedem Raum maximalen Abstand zwischen den belegten Arbeitsplätzen einzuhalten.

• In allen Räumen ist Stoßlüften Pflicht: bis zwei Personen alle 60 Minuten, bei drei Personen alle 45 Minuten für jeweils 5 Minuten.

• Jede/r Besucher/in muss ihren/seinen Arbeitsplatz (Tischplatte) vor der Benutzung mit dem zur Verfügung gestellten Reinigungsmittel säubern. Entsprechendes gilt ggf. beim Einsatz von institutseigenen Tastaturen und Mäusen.

• Nies- und Hustenetikette beachten: in die Armbeuge niesen oder husten und sich dabei von anderen Personen abwenden.

• Mund-Nase-Schutz: Alle Nutzer/innen der Bibliothek müssen permanent – auf den Gängen, vor den Bücherregalen und nunmehr auch am Arbeitsplatz der Räume C-F – eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Es empfiehlt sich deshalb, mehrere Masken mit sich zu führen.

• Quarantäne für Rückgabemedien: Die in das Rückräumfach gestellten Bücher werden gesammelt in ein gesondertes Fach gelegt, in dem sie mindestens für einen Tag verbleiben, bevor sie an ihren Regalplatz zurückgestellt werden.