Bachelor Lehramt
Fach Erdkunde im 2-Fächer-Bachelor (Profil Lehramt)

Geographie lehren können - mit einem Lehramtstudium im Fach Erdkunde an der Uni Göttingen

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn und Bewerbung:

Du hast Fragen?

Dr. Robert Weber
Studienberater Geographie
Tel. +49 (0)551 / 39-19553
Aktuelle Sprechzeiten und Lageplan


Ökosystem Erde - ein Thema im Lehramtstudium Erdkunde der Uni Göttingen

Geographie-/Erdkunde-Lehrer*in werden mit dem 2-Fächer-BA (Profil Lehramt) der Uni Göttingen

Vorbemerkung 1: Erdkunde = Geographie als Unterrichtsfach an Schulen: Mit dem Fach Erdkunde des 2-Fächer-Bachelorstudiengangs studierst Du Geographie. Daher sind potenziell alle Informationen zur Geographie auf diesen Websites für Dein Studium interessant, auch wenn nicht explizit der Begriff "Erdkunde" genannt wird. Wenn Du keine Lehramtslaufbahn anstreben, solltest Du dich für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Geographie entscheiden.
Vorbemerkung 2: Allgemeine Informationen über den Zwei-Fach-Bachelor mit dem Profil Lehramt findest Du bei der Zentralen Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB).

Step by step zum Geographie-/Erdkunde-Lehrer*in-Beruf

Der Abschluss des Lehramt-Bachelorstudiums ist der erste Schritt, um später einmal als Lehrer*in arbeiten zu können. Der zweite Schritt ist das Studium des Master of Education, mit dessen Abschluss man die Kompetenzen zum Einstieg in das Referat erwirbt.

Geographisches Grundlagenwissen und Arbeitsmethoden erlenen

Den Studierenden des 2-Fächer-Bachelorstudiengangs (Profil Lehramt [an Gymnasien]) an der Georg-August-Universität Göttingen vermittelt das Studium im Fach Erdkunde umfangreiche Kenntnisse zum aktuellen Stand der humangeographischen und physischgeographischen Forschung, der entsprechenden Fachliteratur und zum methodischen Vorgehen.

Think big - im Geographiestudium lernt man in größeren Zusammenhängen zu denken

Erdkundelehrer*innen denken interdisziplinär, international, interkulturell und nachhaltig

Geograph*innen und damit auch Geographie- bzw. Erdkundelehrer*innen betrachten Probleme ganzheitlich. Im Kern geht es Ihnen um die Beziehung und Wechselwirkung zwischen dem handelnden Menschen und seiner natürlichen Umwelt. Ihre zentrale Untersuchungseinheit ist der Raum und der Vergleich unterschiedlicher Raumausschnitte: auf lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ebene.

Geograph*innen denken interdisziplinär, international, interkulturell und nachhaltig. Das ist ihre Stärke. Dabei hinterfragen sie auch Themenkomplexe wie etwa den der Nachhaltigkeit kritisch und reflektieren deren Einbindung in natürliche und sozioökonomische wie politische Zusammenhänge. Geograph*innen, die ihr Fach ernst nehmen, wagen sich folglich auch an "heiße Eisen" wie: Kann ein auf ständiges Wachstum und maximalen Profit ausgerichtetes Wirtschaftssystem überhaupt nachhaltig sein? (Achtung, Spoiler: Nein!)

Studierende im Fach Erdkunde des Göttinger Lehramt-Bachelors erkunden das Gelände mit ganzem Körpereinsatz

Geländeveranstaltungen - die Würze des Geographiestudiums, auch auf dem Weg ins Lehramt

Bereits im 2. Semester führen Dich einige Gelände(halb)tage in die Umgebung von Göttingen, um so manches, was in Vorlesung und Übung vermittelt wurde, noch besser nachvollziehen zu können.

Auf einer größeren Exkursion, einem sog. Geländekurs, der auf die Bedürfnisse der Lehramtstudierenden im Fach Erdkunde ausgerichtet ist, lernst Du viele geographische Aspekte und Zusammenhänge direkt im geographischen Raum - im Feld - kennen. Dadurch ergeben sich viele Aha-Effekte, weil Du manches geographische Phänomen, das Du bei der theorietischen Behandlung in Hörsaal oder Seminarraum bereits kennen gelernt hast, auf diese Weise noch einmal viel besser verstehen und in einen räumlichen Kontext einordnen kannst.

Geographiedidaktik im Lehramt-Bachelor der Uni Göttingen

Darüber hinaus werden Dir in speziellen Fachdidaktik-Modulen die Basis-Kompetenzen der schulischen und der außerschulischen Geographiedidaktik vermittelt. Dabei lernst Du die grundlegenden Ansätze geographiedidaktischer Forschung kennen und verstehen.

Studienstruktur

Die 180 Credits (C) des gesamten 2-Fächer-Bachelorstudiengangs setzen sich zusammen aus:

  • 66 C Grundlagen und Vertiefung im Fach Erdkunde, davon 3 C nicht-schulbezogene Vermittlungskompetenz [= außerschulische Geographiedidaktik]
  • 3 C schulbezogene Vermittlungskompetenz (= schulische Geographiedidaktik) im Fach Erdkunde
  • 69 C Grundlagen, Vertiefung und Fachdidaktik von Fach 2
  • 20 C Erziehungswissenschaften
  • 10 C Optionalbereich
  • 12 C Bachlorarbeit (= eigenständige wissenschaftliche Forschungsarbeit).


Die Struktur des Studiengangs vermittelt Dir unser interaktiver Modellstudienverlaufsplan, dem Du durch Anklicken der Modulkästen eine Kurzversion der Modulbeschreibungen entnehmen kannst. Die offiziellen Regelungen zu diesem Studiengang und Modulbeschreibungen findest Du in der rechts/unten verlinkten Prüfungs- und Studienordnung bzw. dem Modulverzeichnis (ModulVZ).