Anreise, Ankunft und Leben in Göttingen

Anreise und Ankunft in Göttingen

Göttingen hat rd. 130.000 Einwohner. Allein rd. 31.000 davon sind Studierende, die der Stadt eine junge und lebhafte Prägung geben. Diese verbindet sich mit Göttingens langer und reicher Geschichte: Ihre Wurzeln reichen ins Mittelalter zurück, das bis heute die historische Altstadt und ihre Fachwerkarchitektur prägt.

Innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Ankunft in Göttingen müssen Sie sich persönlich beim Einwohnermeldeamt anmelden. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Hierfür benötigen Sie einen Termin, den Sie online über die Website der Stadt Göttingen vereinbaren können.

Für die Anmeldung benötigen Sie Ihren Ausweis/Reisepass und eine Wohnungsgeberbestätigung. Wenn Sie in einem Studentenwohnheim des Studentenwerks Göttingen wohnen, wird Ihnen dieses Formular von der Wohnheimverwaltung ausgehändigt. Bei allen anderen Mietverhältnissen bekommen Sie diese Bescheinigung von der vermietenden Person. Diese Person kann ein Beauftragter der Hausverwaltung, der Vermieter/die Vermieterin, der Hauptmieter/die Hauptmieterin, ggfs. eine von diesen bevollmächtige Person sein.

Bitte bewahren Sie die Meldebescheinigung gut in Ihren Unterlagen auf, da diese unter anderem für die Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung oder für die Eröffnung eines deutschen Bankkontos notwendig sein wird.

Auch wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb Göttingens umziehen, müssen Sie dies der Stadt Göttingen innerhalb von 14 Tagen mitteilen.

EU/EWR-Bürger*nnen:

Internationale Studierende aus EU/EWR-Staaten brauchen für Ihren Studienaufenthalt in Göttingen weder ein Visum noch eine Aufenthaltsgenehmigung.

Nicht-EU/EWR-Bürger*nnen:

Internationale Studierende aus Nicht-EU/EWR-Staaten müssen vor Ablauf ihres Visums, spätestens jedoch innerhalb von 90 Tagen nach Einreise einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels stellen– unabhängig davon, ob sie mit oder ohne Visum eingereist sind. Den Antrag stellen Sie bei der Ausländerbehörde.

In Deutschland brauchen Sie für alle finanziellen Angelegenheiten ein Bankkonto. Wenn Sie z.B. neben Ihrem Studium arbeiten (in Deutschland auch „jobben“ genannt) wird Ihr Lohn auf ein Konto überwiesen – Sie bekommen es nicht bar ausgezahlt.

Mit dem Bankkonto erhalten Sie eine EC-Karte, mit der Sie Bargeld vom Automaten (ATM) abheben können. Sie können Überweisungen vornehmen oder am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen. Das bedeutet, dass Sie regelmäßige Zahlungen, z.B. Ihre Miete oder Zahlungen für Internet und Mobilfunk, automatisch monatlich von Ihrem Konto abbuchen lassen können. Außerdem können Sie mit der EC-Karte auch in Geschäften bezahlen. Die Nutzung von Kreditkarten ist in Deutschland in den meisten Geschäften möglich, aber weniger üblich als die Zahlung mit der EC-Karte.

Für die Eröffnung eines Bankkontos benötigen Sie einen gültigen Ausweis oder Reisepass sowie die Meldebescheinigung der Stadt.

Neben der Krankenversicherung gibt es in Deutschland noch zwei weitere wichtige Versicherungen, die wir Ihnen empfehlen: Die private Haftpflichtversicherung und die Hausratversicherung. Beide decken Schadensfälle, die häufiger vorkommen und schnell hohe Kosten verursachen können.

Viele Angebote unterstützen Sie beim Start ins Studium. Die Einführungswoche führt in die Plattformen ein, die Sie für die Organisation Ihres Studiums brauchen, und macht Sie auch mit der Universität und der Stadt Göttingen vertraut. Das Team des Incoming Office zeigt Ihnen den Campus und Ihre Fakultäten und stellt Freizeitangebote vor. Für einige Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Diese erfolgt online.

Studierende, die bei ihrer Ankunft in Göttingen vom Bahnhof abgeholt und zu Ihrer Wohnung begleitet werden möchten, haben die Möglichkeit, unseren Buddy Service in Anspruch zu nehmen.

Studierende, die während der Orientierungsphase an der Universität Göttingen Hilfe und Unterstützung erhalten möchten, können sich beim „Study Buddy-Programm" (Fachpartnerschaftsprogramm) anmelden.

Die ersten Schritte sind immer die schwierigsten – selbst an einer Universität. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie einiges zur Selbst-Organisation als Studierender.

Leben in Göttingen

Die Sicherstellung der Finanzierung Ihres Studiums ist von wesentlicher Bedeutung. Wenn Sie ein Visum (und später Ihre Aufenthaltserlaubnis) beantragen, müssen Sie nachweisen, dass Sie die Kosten Ihres Studiums und des Lebenshalts in Deutschland mindestens für die ersten 12 Monate Ihres Aufenthalts decken können. Sie müssen dazu eine Summe von 10.256€ (Stand 01.01.2020) nachweisen, in der Regel als Barguthaben auf einem Sperrkonto. Für den Lebensunterhalt in Göttingen sollten Sie ein Budget von mindestens 650 bis 750 Euro im Monat vorsehen.

Für viele Studierende in Deutschland ist es normal, neben dem Studium in Teilzeit zu arbeiten. Auch internationalen Studierenden ist es erlaubt, in Deutschland zu arbeiten. Aufgrund der arbeitsrechtlichen Bestimmungen in Deutschland ist jedoch die Anzahl der Stunden, die ausländische Studierende arbeiten dürfen, beschränkt. Es gilt: Den überwiegenden Teil Ihrer Zeit müssen Sie dem Studium widmen.

Das Hochschulstudium in Deutschland ist für internationale Studierende in der Regel gebührenfrei; nur Solidaritätsbeiträge müssen gezahlt werden. In der Folge gibt es in Deutschland aber auch weniger Stipendien, insbesondere keine, die von den Universitäten selbst angeboten werden. Auf die wenigen verfügbaren Stipendien können sich Studierende zudem in der Regel erst dann bewerben, wenn sie das Studium aufgenommen haben. Dennoch kann es sich lohnen, sich frühzeitig über mögliche Stipendien zu informieren.

Das wichtigste ist, dass Sie gesund bleiben, denn das ist die Basis für alles! Sollten Sie dennoch einmal ärztliche Hilfe benötigen, finden Sie hier hilfreiche Informationen:

Sie werden recht bald feststellen, dass scheinbar jeder in Göttingen ein Fahrrad hat. Da dies das günstigste, bequemste und zudem ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel ist, ist dies sicherlich eine gute Anschaffung. Sie können in Göttingen fast jeden Ort innerhalb von 15 Minuten mit dem Fahrrad erreichen.

Gute Sprachkenntnisse eröffnen Ihnen Möglichkeiten, Land und Leute kennenzulernen, Ihr Studium erfolgreich zu gestalten und professionelle Netzwerke aufzubauen. Mangelnde Sprachkenntnisse führen dagegen zu erheblichen Problemen und Verzögerungen des Studiums.

Um sich einen guten Ausgleich zum Studium zu schaffen, ist es wichtig seinen weiteren Interessen nachzugehen. Ein umfangreiches Angebot an Freizeitmöglichkeiten finden Sie an der Universität, sowie in Göttingen selber:

BARRIEREFREIES STUDIUM

GLEICHSTELLUNG UND ANTIDISKRIMINIERUNG

WEITERE BERATUNGS- UND INFORMATIONSSTELLEN

Nach dem Abschluss Ihres Studiums in Deutschland können Sie als Hochschulabsolvent*in aus einem Nicht-EU/EWR Land für bis zu 18 Monate im Land bleiben, um eine zu Ihrer Qualifikation passende Arbeitsstelle zu finden.



Kontakt:

Abteilung Göttingen International
Incoming Office

Von-Siebold-Straße 2
37075 Göttingen

Persönliche Sprechstunden
(finden zur Zeit nicht statt!)
Mo und Mi 10-12 Uhr

Hotline-Internationale Studierende und Bewerber*innen

+49 551/39 27777


Telefonische Sprechstunden:
Mo - Fr 9 - 12 Uhr

Kontakt


Lageplan


Find us on Facebook